Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex: Kommt doch die Übernahme - für wen sammelt die Société Générale Aktien ein?

Bei Nordex gibt es eine Veränderung in der Aktionärsstruktur. Ein Investor hat am 21. Mail die meldepflichtige Schwelle von 5 Prozent überschritten. Dabei handelt es sich um die Société Générale aus Paris. Die Franzosen halten zum Stichtag 5,15 Prozent.

Deborah Wilkens von Goldman Sachs hält Nordex schon länger für ein attraktives Übernahmeziel. Potenzielle Käufer könnten in dem entwickelten Markt versuchen, "über Akquisitionen den Marktanteil zu vergrößern".

 

 

 

Wer kommt als Käufer in Frage?

 

Die Kombination aus überschaubarer Größe, guten Gewinnen und zukunftsträchtiger Branche macht Nordex attraktiv“, ist sich auf Marktexperte Jörg Weber von Ecoreporter.de sicher. Wer würde als Käufer in Frage kommen? Mögliche Interessenten kommen aus China. „Dahin hat Nordex gute Beziehungen“, weiß Weber. Für Unternehmen aus dem Reich der Mitte würde Nordex ein starkes Standbein in Europa bedeuten. „Auch für Technologiekonzerne und genauso für reine Finanz-Investoren ist Nordex interessant“, ergänzt Weber.

 

 

 

Dabei bleiben

 

DER AKTIONÄR schätzt die Übernahmewahrscheinlichkeit bei Nordex auf 30 Prozent. Die Aktie sieht nach wie vor gut aus. Auch die Abstufungen durch Merrill Lynch und Independent Research konnten der Aktie nichts anhaben. Ein Rücksetzer bis auf die Ausbruchslinie bei 21,50 Euro ist im aktuellen Umfeld möglich. Im Anschluss sollte die Nordex-Aktie Kurs Richtung 25 Euro nehmen.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: