Nordex
- Werner Sperber - Redakteur

Nordex: In der Frühjahrsrallye; Börsenwelt Presseschau IV

Die Experten des Effecten-Spiegel verweisen auf den Konzernumbau bei der Nordex SE und die mittlerweile stabile Basis des auf Windkraftanlagen spezialisierten Unternehmens. Der Marktanteil von derzeit zehn Prozent in Deutschland soll erhöht werden und die Abhängigkeit vom Kernmarkt Europa gesenkt. Jährlich sollen zwei neue Märkte außerhalb Europas erschlossen werden, wobei Südamerika als aussichtsreich eingestuft wird. Gerüchten zufolge sollen von dort aus bald größere Aufträge eingehen. Zudem sollen afrikanische Märkte erschlossen werden. Bis zum Jahr 2017 möchte Nordex in 26 bis 27 Ländern vor Ort sein. Nach wohl 1,7 Milliarden Euro Umsatz im vergangenen, rekordverdächtigen Jahr 2014 sollen bis dahin zwei Milliarden Euro erlöst werden. Die Umsatzmarge soll von derzeit vier bis fünf auf dann sieben bis acht Prozent erhöht werden. Das würde einem EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von bis zu 160 Millionen Euro entsprechen, was bis zu 260 Prozent mehr wäre als im vorvergangenen Jahr 2013. Die Auftragslage ist sehr gut und die Bestellungen reichen bis in die kommenden Jahre hinein. Mittlerweile ist sogar eine Dividende wieder denkbar. Das Kurspotenzial reicht bis 21 oder 22 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: