Nordex
- Werner Sperber - Redakteur

Nordex: Die Polen kommen; Börsenwelt Presseschau IV

Die Experten der Platow Börse erklären, Polen ist bislang für erneuerbare Energien ein schwieriger Markt gewesen; die vier größten Energieversorgungsunternehmen setzten vor allem auf Kohlekraftwerke. Erst im April vergangenen Jahres 2014 verabschiedete die Regierung ein Gesetz zur langfristigen Förderung erneuerbarer Energien; allerdings ist dieses Gesetz noch nicht unterschrieben also noch ungültig. Dennoch scheinen Investoren Vertrauen zu fassen: Nordex SE hat einen neuen Kunden für den polnischen Markt bekommen. Die RWE Innogy bestellte sieben Windkraftanlagen, die ab dem Sommer in Opalenica errichtet und noch im laufenden Jahr 2015 in Betrieb genommen werden sollen. Nordex wird für 15 Jahre die Dienstleistungen für diese Anlagen übernehmen. Nordex rühmt vor allem die Effizienz der Anlagen. In Polen soll schließlich künftig die Wirtschaftlichkeit von Windparks über die Vergabe von Projekten entscheiden. Währenddessen läuft es auch auf dem Heimatmarkt rund: Im vierten Quartal 2014, genauer bis zum 19. Dezember, erhielt Nordex Bestellungen im Volumen von knapp 113 Megawatt, was einer Steigerung von rund 36 Prozent entspricht. Lars Bondo Krogsgaard, Vorstand für den Vertrieb, den Service und das Projektmanagement, ist entsprechend zuversichtlich für das laufende Jahr. Anleger sollten die mit einem KGV von hohen 22 für 2015 bewertete Aktie bis zu Notierungen von 15,50 Euro kaufen und den Stoppkurs bei elf Euro setzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: