Nordex
- Marion Schlegel - Redakteurin

TecDAX – Nordex top, Dialog Semiconductor Flop: die Wahrheit

Tafel, Kurse, Börse, Kurs, Rauf, Runter, Hoch, Pfeil,

Während der TecDAX am Montagnachmittag leicht im Plus notiert, kann die Aktie von Nordex mit der stärksten Performance des Tages glänzen. Das Papier gewinnt 3,5 Prozent gewinnt 3,5 Prozent auf 14,45 Euro und ist damit knapp vor Bechtle unangefochten an der TecDAX-Spitze. Grund dafür ist ein neuer millionenschwerer Auftrag sowie eine Kursziel-Anhebung durch Goldman Sachs.

Nordex: Neuer Großauftrag und Kurszielanhebung
Der Windkraftanlagenbauer hat einen Auftrag zur Lieferung und Errichtung des Festlandwindparks "Chransdorf" erhalten. Das Projekt besteht aus 24 Anlagen mit einer installierten Leistung von knapp 58 Megawatt, wie das Unternehmen mitteilte. Auftraggeber ist der Windparkentwickler PNE Wind, der das Projekt rund 100 Kilometer südöstlich von Berlin geplant hat. Die Nordex-Anlagen vom Typ N117/2400 sollen im Herbst 2015 ans Netz gehen. "Wir stellen erleichtert fest, dass im deutschen Markt auch nach der EEG-Novelle vom August 2014 weiterhin eine starke Nachfrage besteht", sagte Nordex-Vertriebsvorstand Lars Bondo Krogsgaard. Gemäß einer Faustformel beträgt der Auftragswert für Windkraftanlagen an Land je Megawatt installierter Leistung rund 1 Million Euro.
Derweil hat sich auch die US-Investmentbank Goldman Sachs positiv zu Nordex geäußert. Sie hat ihr Kursziel für Nordex von 18,20 auf 18,40 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe seine Schätzung für das Kurs/Gewinn-Verhältnis und andere Bewertungsfaktoren überarbeitet und dabei auch länderbezogene Risikoprämien berücksichtigt, schrieb Analyst Manuel Losa in einer Studie vom Montag. DER AKTIONÄR schließt sich der positiven Einschätzung an und empfiehlt die Aktie von Nordex weiter zum Kauf. Der Wert könnte schon bald wieder Kurs auf das Jahreshoch bei 17 Euro nehmen.

Dialog Semiconductor: Aktie im Minus, aber...
Hinter Aixtron der schwächste Wert des Tages im TecDAX ist hingegen die Aktie von Dialog Semiconductor. Mehr als 1,8 Prozent auf 21,65 Euro verliert das Papier. Dialog befindet sich seit Ende Juni in einer ausgedehnten Konsolidierungsphase. So schlecht, wie das Ganze auf den ersten Blick aussieht, ist Dialog aber keineswegs – im Gegenteil. Der Wert hat einen fulminanten Anstieg seit Anfang 2013 hinter sich, die laufende Korrektur ist absolut trendkonform. Dies sieht auch die Privatbank Hauck & Aufhäuser so. Die Analysten haben die Einstufung für Dialog Semiconductor auf "Buy" mit einem Kursziel von 27,50 Euro belassen. Das Halbleiterunternehmen habe als Langzeitzulieferer von Apple eine Menge kundenspezifisches Wissen angehäuft, das nur sehr schwer zu kopieren sei, schrieb Analyst Tim Wunderlich in einer Studie vom Montag. Dies sorge für eine hohe Berechenbarkeit, dass Dialog auch für künftige Apple-Produktgenerationen erste Wahl für die Belieferung mit Energiemanagementlösungen bleibe.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: