Nordex
- Nikolas Kessler - Redakteur

Nordex stellt die Weichen für die Zukunft – Kreditvolumen aufgestockt

Der Windkraftanlagenbauer Nordex hat sich mit seinen nationalen und internationalen Bankenpartnern auf eine Aufstockung des Kreditvolumens geeinigt. Die Mittel sollen in eine geplante Übernahme sowie in künftiges Wachstum fließen. Die Aktie gehört zu den Top-Gewinnern im TecDAX.

Wie das Unternehmen am Montag mitgeteilt hat, erhöht Nordex sein Kreditvolumen um 1,4 Milliarden Euro. Die neue Kreditlinie beträgt 950 Millionen Euro, kann im Bedarfsfall aber auf 1,2 Milliarden Euro ausgeweitet werden. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre. Mit dem Geld will Nordex das Wachstum – allem voran in den Schwellen- und Entwicklungsländern – weiter vorantreiben.

Finanzierung der AWP-Übernahme

Die übrigen 450 Millionen Euro sind als Barkomponente für die Übernahme von Acciona Windpower (AWP) eingeplant. Den Zukauf hatte das Unternehmen im Oktober verkündet. Nordex lässt sich die Turbinen-Sparte des spanischen Baukonzerns Acciona rund 785 Millionen Euro in bar und Aktien kosten. Im ersten Quartal 2016 soll der Deal abgeschlossen werden.

Teilweise sollen die Mittel auch für die Rückzahlung einer im April 2016 auslaufenden Unternehmensanleihe verwendet werden.

Frisches Kaufsignal

An der Börse kommt die Nachricht gut an: Die Nordex-Aktie gehört am Montagvormittag mit einem satten Plus zu den Top-Gewinnern im TecDAX. Zudem hat die Aktie in der abgelaufenen Handelswoche ein neues Kaufsignal generiert und notiert im Bereich eines Mehr-Jahres-Hochs. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen!

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Christian Ost -
    Gut so! Die Zinskonditionen dürften im aktuellen, historisch niedrigen Zinsumfeld günstiger sein als diejenigen der auslaufenden Anleihe. Clever, sich dies für einen langfristigen Kreditrahmen zu sichern. Außerdem ist das Geld in AWR gut angelegt. Das Nordexmanagement macht auch nach der Ära Zeschky einen astreinen Job

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex: Das sieht nicht gut aus

Vor dem Feiertag sackte die Nordex-Aktie um gut sechs Prozent ab, heute geht es wieder um rund fünf Prozent nach oben. Ein Großauftrag und eine Analystenstimme sorgen für neue Kauflaune bei den Börsianern. Doch charttechnisch ist die Situation für die Hamburger brisant. mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex-Konkurrent Vestas abgestuft

Der dänische Windkraftanlagenbauer Vestas Wind Systems konnte zuletzt einige Großaufträge einheimsen. Doch die Analysten der US-Bank JPMorgan haben die Aktie von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 500 auf 450 dänische Kronen gesenkt. An der Börse reagiert man gelassen. mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex: Jetzt wird's spannend

Wie schon in den vergangenen Monaten rührt sich die Nordex-Aktie immer dann, wenn ein neuer Auftrag an Land gezogen wird. So auch heute. Gleich zwei Großaufträge aus Südafrika pushen den TecDAX-Wert nach oben. mehr