- DER AKTIONÄR

Nonstop gen Mexiko

Die brasilianische Billig-Airline Gol expandiert auf dem lateinamerikanischen Markt für Passagierflüge. Trotz des harten Wettbewerbs bietet die Aktie eine interessante Einstiegschance.

Die brasilianische Billig-Airline Gol expandiert auf dem lateinamerikanischen Markt für Passagierflüge. Trotz des harten Wettbewerbs bietet die Aktie eine interessante Einstiegschance.

Von Sascha Grundmann

Wer dieser Tage Urlaub hat und verreisen will, überlegt sich genau, wie er zu seinem Ferienort gelangen soll. Denn während früher das Flugzeug gegenüber dem Auto die bequemere, aber weitaus teurere Alternative war, ist angesichts der durch den hohen Ölpreis verursachten horrenden Benzinkosten mittlerweile das Autofahren zum Luxus geworden. Zudem sind die Angebote der Billigairlines richtig günstig; Angebote wie 50 Euro nach Palma de Mallorca sind keine Seltenheit. Da wird das Fliegen richtig attraktiv.

Kein Wunder, dass die deutsche Billigairline Air Berlin, die unter anderem auch den Flughafen von Mallora ansteuert, Mitte vergangener Woche für das erste Halbjahr 2005 einen neuen Rekord bei Passagier- und Umsatzzahlen vermeldet hat.

Expansionskurs

Dass Tiefpreis-Fluggesellschaften einen stetig wachsenden Zulauf erfahren, ist kein auf Europa beschränktes Phänomen. In Brasilien etwa hat sich die dort ansässige Billigfluglinie Gol etabliert. Sie gehört zu den profitabelsten Fluggesellschaften der Welt: Gol erzielte 2004 einen Umsatzzuwachs von 40 Prozent und verdoppelte im selben Zeitraum den Gewinn auf 105 Millionen Euro. Damit das auch weiterhin so bleibt, will Gol expandieren. Nachdem man neben Brasilien schon in Argentinien präsent ist, soll nächster Punkt auf der Gol-Landkarte Mexiko werden, der zweitgrößte Passagierflugmarkt in Lateinamerika. Zu diesem Zweck haben die Brasilianer jetzt mit dem mexikanischen Unternehmer Fernando Chico Pardo ein Abkommen geschlossen. Gemeinsam mit Pardo will Gol in Mexiko eine neue Fluggesellschaft gründen. Pardo soll mit 60 Prozent der Anteile Großaktionär werden. Clou an diesem Joint Venture: Der Mexikaner ist über seine Firma ITA am Flughafenbetreiber Asur beteiligt.

Das ist vor allem vor dem Hintergrund interessant, dass Branchenkenner trotz des großen Potenzials des mexikanischen Marktes für Passagierflüge immer wieder auf die geringen Kapazitäten der dortigen Flughäfen hinweisen. Dass die neue Billigairline wegen ihrer Verbindungen zur Betreibergesellschaft Asur, die vor allem Airports im Süden Mexikos unterhält, dann weniger Probleme haben wird, dort starten und landen zu dürfen, liegt nahe.

Aussichten contra Risiko

Die Analysten gehen für 2006 von einem Gewinnplus von rund 20 Prozent aus, der Umsatz soll nach 850 Millionen Euro im laufenden im kommenden Jahr über einer Milliarde Euro liegen. Angesichts solcher Aussichten sollten Anleger auch das Risiko des umkämpften mexikanischen Marktes in Kauf nehmen.

Gol Linhas Aereas

 

ISIN US38045R1077
Kurs am 20.07.2005 24,55€
Empfehlungskurs 24,69€
Ziel 37,00€
Stopp 19,50€
KGV 06e 12
Chance/Risiko 4/3

Artikel aus DER AKTIONÄR (30/05).

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV