Nokia
von Florian Westermann - Redakteur

Nokia-Aktie bricht ein

Aus und vorbei? Die Nokia-Aktie kommt heute Nachmittag kräftig zurück. Gerüchte über ein geplantes Android-Smartphone wurden dementiert. Außerdem gibt es mächtig Ärger in Indien. Das müssen Anleger jetzt wissen.

Die Nokia-Aktie verliert am Nachmittag deutlich an Boden. Gerüchte über ein geplantes Android-Phone wurden seitens der Finnen dementiert. Zudem gibt es Probleme in Indien, wo bald schon die neuen Lumia-Phones auf den Markt kommen sollen.

Einem Bericht der Economic Times zufolge haben indische Steuerbehörden das Büro von Nokia in der Stadt Chennai durchsucht. Nokia selbst teilte dazu mit, dass sie bei den Ermittlungen mit den Behörden zusammenarbeitet.

Die Spannung steigt

Am 24. Januar wird sich zeigen, ob die neuen Lumia-Modelle wirklich ein Verkaufsschlager sind. Vieles deutet darauf hin, dass der Absatz der Smartphones durchaus ordentlich ist. Das Kursziel für die Nokia-Aktie lautet nach wie vor 3,80 Euro. Anleger sollten trotz des heutigen Kursrücksetzers die Nerven bewahren. Der Stopp des AKTIONÄR liegt bei 2,40 Euro.

Mit Material von dpa-AFX.

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Samsung, Nokia, Facebook & Co: Spannende News

Große Smartphones, frische Computer-Uhren und noch schnellere Netze: Der Mobile World Congress in Barcelona verspricht ein Feuerwerk von Mobilfunk-Neuheiten. Smartphone-Marktführer Samsung preschte bereits am Wochenende vor und kündigte zwei neue Modelle seiner Computer-Uhr Gear an, die im April … mehr
| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Übernahmepläne: Öffnet Nokia die Kriegskasse?

Laut Presseberichten erwägt Nokia einen Zusammenschluss mit dem US-Netzwerkausrüster Juniper Networks. Bisher besteht lediglich eine Vertriebskooperation zwischen den beiden Unternehmen. Eine engere Zusammenarbeit würde vor allem dem bisher schwachen US-Geschäft von Nokias Netzwerksparte NSN unter … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.