Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.
Nokia
von Florian Westermann - Redakteur

Nokia-Aktie: Wann kommt endlich der Befreiungsschlag?

Der DAX liegt am Nachmittag deutlich im Minus, die Aktie des finnischen Handybauers Nokia tut es ihm gleich. Die neuen Lumia-Smartphones haben offenbar noch nicht die erwünschte Trendwende gebracht. Außerdem sieht es aus charttechnischer Sicht nicht gut aus. Wie geht es jetzt weiter?

Die Nokia-Aktie kämpft akut mit der wichtigen Unterstützung bei 2,79 Euro. Fällt auch dieser Support, würde die Marke von 2,45 Euro ins Visier rücken. Von der operativen Seite fehlt Rückenwind. So hat der Konzern im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona zwar vier neue Mobiltelefone vorgestellt, ein echtes Highlight ist Nokia aber schuldig geblieben.

Lumia bleibt zurück

Zudem lasse die Absatzdynamik der Flaggschiffreihe Lumia noch zu wünschen übrig, sagte Vertriebschef Chris Weber der Börsen-Zeitung. Insbesondere im Retail, also in den Läden der Mobilfunknetzbetreiber und im sonstigen Einzelhandel, stehe man weiterhin vor einer "Herausforderung". Mit den neu vorgestellten Modellen Lumia 720 sowie Lumia 520 will Nokia "neue niedrigere Preispunkte in diesem Segment abdecken". Davon verspreche sich der Manager vor allem auch einen Schub in Emerging Markets außerhalb Europas, wo Nokia massiv Marktanteile eingebüßt hat. Dies gilt vor allem für den riesigen chinesischen Markt, den Nokia einst zur Hälfte kontrollierte und wo neue chinesische Wettbewerber deutlich an Boden gewonnen haben.

Dem Handelsblatt sagte Weber: "Wir benötigen ein noch breiteres Sortiment mit Geräten in jeder Preisgruppe." Im vierten Quartal habe Nokia erste Erfolge gesehen. "Daran müssen wir anknüpfen." Ein Tablet wird nicht unbedingt ins Programm aufgenommen. "Wir schauen uns das genau an, haben aber bislang noch keine Produkte angekündigt. Es bringt uns nichts, ein bereits vorhandenes Gerät zu produzieren. Wenn wir so etwas machen, müsste es schon etwas Besonderes sein."

Chart ist angeknackst

Aus charttechnischer Sicht ist es von Bedeutung, dass die Nokia-Aktie die Unterstützung bei 2,79 Euro verteidigt. DER AKTIONÄR hält an seiner langfristig positiven Einschätzung für die Nokia-Aktie zwar fest, allerdings sollten Anleger bei 2,40 Euro die Reißleine ziehen und Gewinne sichern.

Mit Material von dpa-AFX.

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Umbau zeigt Wirkung: Kursfeuerwerk bei Nokia

Seit dem Verkauf der Handysparte an Microsoft geht es aufwärts bei Nokia. Am Donnerstag erfreut der finnische Konzern die Anleger mit starken Zahlen. Die Aktie liegt deutlich im Plus. Nokia profitiert vor allem von der positiven Entwicklung in der nun größten Sparte Netzwerkausrüstung. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.