Nokia
von Alfred Maydorn - Redakteur

Nokia: Smartphones zum selber drucken

Nokia lässt nichts unversucht, um die zwischenzeitlich verloren gegangene Coolness zurückzugewinnen. Jetzt bieten die Finnen an, dass sich Kunden die Handyschalen ihrer Lumia-Smartphones nach eigenen Wünschen selber drucken können.

Wem die Farbpalette der Lumia-Smartphones nicht ausreicht, der kann sich jetzt seine Handy-Hülle nach eigenen Wünschen anfertigen lassen. Mit einem eigenen 3D-Drucker oder über einen Online-Druckservice kann man sich die Smartphone-Hülle selbst in Kunststoff anfertigen lassen.

Hierfür hat Nokia eine 3D-Vorlage für die Gehäuserückseite des Smartphones Lumia 820 zum Download bereitgestellt. 3D-Drucker sind in den USA mittlerweile schon für unter 1.000 Dollar zu haben. Es gibt auch die Möglichkeit, seine personalisierte Handy-Hülle von einem 3D-Druck-Service im Internet anfertigen zu lassen.

Drucken in 3D

Mit dieser neuen Möglichkeit zeigt Nokia einmal mehr, dass der Konzern vor allem bei den jugendlichen Kunden punkten will. Der 3D-Druck hat sich in den vergangenen Jahren rasant weiterentwickelt. Hiervon haben auch die Aktien der führenden Anbieter von 3D-Druckern profitiert. So hat sich etwa das Papier von 3D Systems (WKN 888 346) in den vergangenen zwölf Monaten mehr als verdreifacht.

Weiter auf Kaufniveau

Die Aktie von Nokia befindet sich nach ihrem jüngsten Höhenflug in einer Konsolidierung. Aber im laufenden Jahr ist noch einiges von den Finnen zu erwarten. DER AKTIONÄR rät weiter zum Kauf der Aktie. Aber auch 3D Systems ist weiterhin ein interessantes Investment.

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Samsung, Nokia, Facebook & Co: Spannende News

Große Smartphones, frische Computer-Uhren und noch schnellere Netze: Der Mobile World Congress in Barcelona verspricht ein Feuerwerk von Mobilfunk-Neuheiten. Smartphone-Marktführer Samsung preschte bereits am Wochenende vor und kündigte zwei neue Modelle seiner Computer-Uhr Gear an, die im April … mehr
| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Übernahmepläne: Öffnet Nokia die Kriegskasse?

Laut Presseberichten erwägt Nokia einen Zusammenschluss mit dem US-Netzwerkausrüster Juniper Networks. Bisher besteht lediglich eine Vertriebskooperation zwischen den beiden Unternehmen. Eine engere Zusammenarbeit würde vor allem dem bisher schwachen US-Geschäft von Nokias Netzwerksparte NSN unter … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.