Nokia
- Alfred Maydorn - Redakteur

Nokia: Hinter Samsung, aber vor Apple – Vervielfachung möglich

Der weltweit führende Handy-Verkäufer ist Samsung, aber Nokia hält weiterhin Platz 2. Apple hingegen rangiert nur auf dem dritten Rang, vor ZTE, LG und Huawai. Im stark wachsenden Smartphone-Geschäft hat Nokia aber noch jede Menge Aufholpotenzial. Die Aktie könnte sich vervielfachen.

schäft. Nokia kam mit 18,0 Prozent auf den zweiten Platz und distanzierte damit Apple. Der iPhone-Produzent kam auf lediglich 9,2 Prozent Marktanteil.

Danach klafft eine große Lücke. Der Viertplatzierte, ZTE, kommt lediglich auf 3,4 Prozent, LG erreicht 3,2 Prozent. Das sind die Ergebnisse des Marktforschungsunternehmens Gartner. Im so wichtigen Smartphone-Geschäft ist die Marktverteilung indes eine völlig andere.

Nokia abgeschlagen

Hier hat zwar ebenfalls Samsung mit einem Weltmarktanteil von 29,7 Prozent klar die Nase vorn, aber dahinter folgt Apple mit 22,2 Prozent Marktanteil. Die weiteren Plätze belegen Huawei (9,4 Prozent), ZTE (5,8 Prozent) und Lenovo (4,1 Prozent).

Nokia rangiert weit abgeschlagen auf dem zehnten Rang mit einem Marktanteil von lediglich 3,7 Prozent. Aber das dürfte sich in den kommenden Quartalen vor allem dank des neuen Lumia 920 ändern. Bereits im ersten Quartal dürfte Nokia deutlich an Marktanteilen hinzugewonnen haben.

Nokia-Aktie mit Vervielfachungspotenzial

Die Nokia-Aktie ist weiterhin ein spekulatives, aber ausgesprochen interessantes Investment. Wenn es den Finnen gelingt, sich im so wichtigen Smartphone-Geschäft hinter Samsung und Apple als dritte Kraft zu etablieren, dann hat die Aktie vom aktuellen Niveau aus durchaus Verveilfachungspotenzial.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Macht's Nokia wie Ericsson?

Die Aktie des schwedischen Netzwerkausrüsters Ericsson brennt am Freitag ein Kursfeuerwerk ab. An der Börse in Stockholm schoss sie in der Spitze auf 64,65 Kronen nach oben und damit auf den höchsten Stand seit Juni 2017. Von der Euphorie lässt sich ein anderer skandinavischer Konzern und … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Nokia: Bewertung reizt … zum Ausstieg

Die Fachleute des Aktionärsbrief erinnern an die Investitionen, welche die Telekommunikations-Unternehmen vor allem in den USA in den vergangenen Jahren getätigt haben. Nun geben diese Firmen deutlich weniger Geld aus. Gerade jetzt muss Nokia den übernommenen Wettbewerber Alcatel-Lucent in den … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Nokia: 100 Prozent Plus möglich, also… Halten

Die Fachleute des Hanseatische Börsendienst International verweisen auf die enttäuschenden Zahlen von Nokia für das erste Quartal des laufenden Jahres. Das Nettoergebnis des auf Netzwerk-Ausrüstung spezialisierten finnischen Unternehmens verschlechterte sich von plus 177 auf minus 513 Millionen … mehr