Nokia
von Alfred Maydorn - Redakteur

Nokia: Geheimprojekt „Catwalk“ – Angriff auf Apple

Nokia will sich weitere Marktanteile auf dem Smartphonemarkt sichern. Unter dem Codenamen „Catwalk“ entwickeln die Finnen ein neues Gerät, das vor allem dem iPhone 5 von Apple Konkurrenz machen soll.

Nokias derzeitiges Top-Smartphone, das Lumia 920, kommt zwar bei den Kunden gut an und hat reihenweise Auszeichnungen abgeräumt, aber es gibt auch Kritikpunkte. So ist es relativ schwer und klobig - insbesondere im Vergleich zum iPhone 5.

Aluminium statt Plastik

Gerüchten zufolge arbeitet Nokia bereits an einem neuen Lumia-Modell. Das neue Gerät trägt den Codenamen „Catwalk" und soll nicht nur deutlich leichter und dünner als das Lumia 920 sein. Zudem setzen die Finnen beim Gehäuse zukünftig auf Aluminium statt wie bisher auf Polycarbonat. Technisch soll es dem Informationsdienst beim Nokia „Catwalk" indes keine größeren Änderungen geben, berichtet das Technikportal The Verge.

Das neue Catwalk-Smartphone soll im Laufe des Jahres auf den Markt kommen. Zusätzlich plant Nokia im laufenden Jahr noch die Vorstellung von zwei weiteren neuen Smartphones, die allerdings nicht aus der Lumia-Reihe stammen sollen.

Aufholjagd

Nokia will mit den neuen Geräten weitere Marktanteile auf dem wichtigen Smartphonemarkt zurückgewinnen und an den Erfolg des Lumia 920 anknüpfen. Wenn das gelingt, dürfte sich auch die Aufholjagd der Aktie fortsetzen.

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nokia-Aktie: Auf dem Weg zurück zu Europas Spitze

Die Rückkehr von Nokia in den Euro Stoxx 50 ist nach Meinung von Experten zum Greifen nahe. Die Aktiedes einst weltweit größten Handyherstellers könnten womöglich im September wieder im Auswahlindex der Eurozone vertreten sein. Im März 2013 waren sie nach zahlreichen Gewinnwarnungen und darauf … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.