Nokia
- Werner Sperber - Redakteur

Nokia: 100 Prozent Plus möglich, also… Halten

Die Fachleute des Hanseatische Börsendienst International verweisen auf die enttäuschenden Zahlen von Nokia für das erste Quartal des laufenden Jahres. Das Nettoergebnis des auf Netzwerk-Ausrüstung spezialisierten finnischen Unternehmens verschlechterte sich von plus 177 auf minus 513 Millionen Euro. Der Umsatz sank dabei im Jahresvergleich um 8,6 Prozent auf 5,6 Milliarden Euro. Mehrere Analysten senkten daraufhin ihre Gewinnschätzungen und ihre Kursziele. Gegen den Trend erhöhten die Analysten von Merrill Lynch ihre Einstufung von „Neutral“ auf „Buy“ und ihr Kursziel von 4,80 auf sechs Euro. Das Abwärtsrisiko sei inzwischen gering, die Anstiegs-Chancen dagegen hoch. Falls die Eingliederung des übernommenen Wettbewerbers Alcatel-Lucent gelinge, seien auf Sicht von ein bis zwei Jahren sogar Notierungen von 6,40 Euro oder sogar 9,20 Euro möglich. Das entspräche Kursanstiegen von 40 beziehungsweise 100 Prozent. Das ist eine durchaus verständliche Ansicht, jedoch sollten Anleger wegen des sich verschlechternden Chartbildes die Aktie derzeit lediglich „Halten“.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Nokia: Bewertung reizt … zum Ausstieg

Die Fachleute des Aktionärsbrief erinnern an die Investitionen, welche die Telekommunikations-Unternehmen vor allem in den USA in den vergangenen Jahren getätigt haben. Nun geben diese Firmen deutlich weniger Geld aus. Gerade jetzt muss Nokia den übernommenen Wettbewerber Alcatel-Lucent in den … mehr
| Jonas Groß | 0 Kommentare

Nokia versus Apple: Kommt der Comeback-Hammer?

Der ehemalige Branchenprimus Nokia will es Gerüchten zufolge noch einmal wissen. Wie die Seite Nokiapoweruser in Berufung auf „vertrauenswürdige Quellen“ berichtet, will der finnische Konzern 2016 drei neue Smartphones auf den Markt bringen. Und dass, obwohl Nokia nach dem Verkauf an Microsoft … mehr