DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Noch 2 Tage bis zur Frankreich-Wahl - was droht uns am Montag?

Am Wochenende wählen die Franzosen einen neuen Präsidenten. Jüngsten Umfragen zufolge ist es ein enges Rennen mit vier Kandidaten im Lostopf. Im Worst Case schafft es neben der Rechtspopulistin Marine Le Pen der Links-Kandidat Jean-Luc Mélenchon in die Stichwahl. Sollte Emmanuel Macron es schaffen, wird ihm das Präsidentenamt nicht mehr zu nehmen sein.

Angesichts des ungewissen Ausgangs der Wahlen halten sich viele deutsche Anleger zurück. Der DAX pendelt wieder einmal in einer engen Handelsspanne knapp oberhalb von 12.000 Punkten. Neben dem Thema Frankreich ist auch die Krise in Nordkorea noch nicht ausgestanden.

Vor diesem Hintergrund könnte der Markt noch einmal zurücksetzen. Andererseits sprechen das Nullzinsniveau, die guten Geschäftszahlen der DAX-Konzern und die konjunkturelle Erholung in vielen Teilen der Welt für steigende Kurse. Wie sich Anleger positionieren sollten, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe des AKTIONÄR 17/2017, die Sie hier bequem herunterladen können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Börsengesetz: Unbekannt = Gut!

Märkte drehen nach unten, wenn „alle“ investiert sind, Aktien steigen stetiger, wenn sie kaum jemand beachtet, und auch der Bitcoin setzte heuer just dann zur Korrektur an, als er in der Hauptpresse angekommen war. Wer den Markt schlagen will, sollte nach den leisen Tönen suchen. mehr