DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

No deal für Deutsche Bank - kann der DAX sich halten?

Deutsche-Bank-Chef John Cryan hat einem Bericht der Bild am Sonntag zufolge mit den US-Behörden noch keine Einigung im Streit um die Geschäfte mit faulen Hypotheken erzielt. Der Aktienkurs wird deshalb am Montag deutlich niedriger als noch am Freitag notieren. Die Vorgaben aus den USA sind ebenfalls nicht optimal. Die Wall Street ging nach einem relativ schwachen Arbeitsmarktbericht mit leichten Verlusten aus dem Handel.

Höhere Beteiligung von Katar?

Aus Asien kommen kaum Signale, hatten drei wichtige Börsen, darunter Japan, wegen eines Feiertags geschlossen. Spannend wird deshalb sein, wie der deutsche Aktienmarkt auf die Nachrichten um die Deutsche Bank reagieren wird. Es heißt, dass es möglicherweise doch eine Kapitalerhöhung geben könnte. Andererseits soll Katar gewillt sein, seine Beteiligung auf 25 Prozent aufzustocken. Es bleibt spannend.

Kurz nach Handelsstart verhält sich der deutsche Aktienmarkt ausgesprochen ruhig. Der XDAX notiert bei 10.500 Punkten und damit ungefähr auf dem Stand von Freitag. Damit bleibt es bei der Fortsetzung der seit Wochen andauernden Hängepartie zwischen 10.200 und 10.800 Punkten.

dax

DER AKTIONÄR bleibt weiter an der Seitenlinie. Im Moment fehlt es einfach an richtungsweisenden Signalen. Abonnenten werden per E-Mail informiert, sobald sich die Einschätzung ändert.

 


 

Kasse statt Masse

Autor: Dellinger, Elisabeth / Fisher, Ken
ISBN: 9783864703188
Seiten: 352
Erscheinungsdatum: 22.07.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Ken Fisher ist unter Investoren und Börsianern eine Legende. Als Anleger ist er ein sogenannter Contrarian. Das heißt, er denkt und handelt anders, als es die Masse der Anleger tut. Sind alle skeptisch, steigt er ein. Sind alle euphorisch, wird er vorsichtig.
In diesem Buch zeigt Ken Fisher, warum man als Contrarian an der Börse mehr Erfolg haben kann und meistens auch wird, als es normalen Anlegern vergönnt ist. Und er erklärt Ansätze und Strategien, mit denen jeder Leser selbst zum Contrarian werden und an der Börse Geld verdienen kann.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus - große Gefahr aus den USA!

Langsam werden Erinnerungen an den letzten Sommer wach, als sich der DAX monatelang in einer engen Handelsspanne aufhielt. Es sind zwar erst vier Wochen, doch die jüngste Seitwärts zehrt mittlerweile auch an den Nerven der Anleger. Die Angst geht um, dass dieses Mal die Konsolidierungsformation … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Bis zu 120% mit Hot-Stocks - Extreme Gewinne mit Biotech, E-Autos, Drohnen & Co +++ Hack-Attack: Security-Aktien gehören 2017 zu den großen Gewinnern +++ Russen-Zock: Öl-Riese mit 65 Prozent Potential

Die Vergangenheit hat gezeigt: Gerade der Januar und Februar sind optimale Monate, um sich Hot-Stocks ins Depot zu legen. DER AKTIONÄR setzt daher in seiner aktuellen Ausgabe auf besonders aussichtsreiche Wetten. Dabei werden dynamische Sektoren wie Biotech, Elektroautos, Sicherheit und E-Mobilität … mehr