Nintendo
- Julia Breuing

Nintendo: Pokémon-Jagd auch endlich in der Heimat

Gut zwei Wochen länger mussten die Japaner auf die kleinen Monster warten. Nun sind sie endlich da! Noch am Mittwoch wurde der Start der Pokémon Go-App in Japan wegen der Angst vor Severüberlastungen auf einen unbekannten Termin verschoben. Heute überrascht der offizielle Twitter-Account des Spiels dann Pokémon-Fans mit der Meldung, dass das Spiel nun zum Download zur Verfügung steht. Nintendos Aktie stieg im frühen Tokioter Handel prompt um vier Prozent.

Das Spiel hat so einen großen Einfluss, dass die japanischen Behörden Sicherheitsrichtlinien zum Spiel veröffentlicht haben. Sie warnen vor Hitzschlägen und erinnern Fans daran den Wetterbericht lesen und während des Spielens nicht zu laufen. Man darf gespannt sein, ob das Schlagzeilen über Menschen, die wegen der süßen Kreaturen Verkehrsunfälle verursachen oder in Schießübungen geraten, verhindert.

Japan ist das erste Land in dem McDonald’s dafür zahlt, dass seine Filialen in Arenen verwandelt werden. Das könnte neben den Zusatzkäufen eine lukrative Einnahmequelle für Nintendo und die anderen Teilhaber sein. Funktioniert das Konzept in Japan, dürften weitere Sponsoren im Rest der Welt angelockt werden.

Jetzt einsteigen?

Nachdem Nintendo am Mittwoch ordentliche Verluste (-13 Prozent) einstecken musste, geht es heute wieder bergauf für die Aktie. Sie bleibt trotzdem ein gutes Stück vom Hoch entfernt. Man sollte aber nicht vergessen, dass sie immer noch mehr als 80 Prozent teurer ist als zu Beginn des Monats. Ob sie trotz der hohen Kurse einen Einstieg wagen sollten, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: