Adidas
- DER AKTIONÄR

Nike enttäuscht - kommt jetzt das Allzeithoch bei Adidas?

Der Sportartikel-Riese Nike hat Gewinn und Umsatz im Olympia-Quartal stärker als erwartet gesteigert. Die Bestellungen blieben aber hinter den Erwartungen. Die Nike-Aktie knickt ein, die Adidas-Aktie legt zu.

Nike hat den Umsatz von Juni bis August verglichen mit dem Vorjahreswert um acht Prozent auf 9,1 Milliarden Dollar zu, der Überschuss kletterte um sechs Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar. Dennoch geriet die Nike-Aktie nachbörslich zunächst mit mehr als vier Prozent ins Minus.

Am Markt kam schlecht an, dass die als Wachstumsindikator geltenden Bestellungen für die nächsten Monate nur um fünf Prozent auf 12,3 Milliarden Dollar zulegten - Analysten hatten mit einem deutlicheren Anstieg gerechnet. Zugleich erhöhten sich die Lagerbestände um überraschend kräftige elf Prozent, was ein Zeichen für schwächelnde Nachfrage sein könnte.

Nike-Chef Mark Parker zeigte sich dennoch sehr zufrieden mit dem "starken Wachstum" und sprach von einem "unglaublichen Sommer". Die Olympischen Spiele in Rio dürften die Geschäfte angekurbelt haben. Im Heimatmarkt Nordamerika, wo Nike am meisten verkauft, kletterten die Erlöse um sechs Prozent. In China lag das Plus bei 15 Prozent. Ohne den starken Dollar, der Auslandseinnahmen nach Umrechnung in US-Währung verringert, wären es hier 21 Prozent gewesen. Im Adidas-Hoheitsgebiet Westeuropa stieg der Umsatz um sieben Prozent.

Nike nur noch „Halten“

Nike, immer noch Branchenführer, bekommt zunehmend die verschärfte Konkurrenz durch den wieder erstarkten deutschen Rivalen Adidas und den kleineren US-Wettbewerber Under Armour zu spüren. Die Aktie fiel im nachbörslichen Handel zunächst um vier Prozent. Hingegen legt die Adidas-Aktie am Mittwochmorgen zu. Adidas ist bei vielen Amerikanern mittlerweile beliebter als Nike. Die Aktie sollte bald zum Sprung auf ein neues Allzeithoch ansetzen. Nike ist indes nur noch eine Halte-Position.

(Mit Material von dpa-AFX)


 

Risiko-Ertrags-Analyse
 

Autor: Blay, Kenneth A. / Markowitz, Harry M.
ISBN: 9783864701795
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 04. April 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die moderne Portfoliotheorie (MPT) bildet seit über 60 Jahren das Fundament der Finanzanlage. Sie strebt die optimale Zusammenstellung eines Portfolios unter Berücksichtigung des Risikos, des Ertrags und der Anlegerpräferenz an. Im Zuge der Finanzkrise geriet die Theorie unter Beschuss. „Risiko-Ertrags-Analyse“ ist Markowitz’ Antwort auf diese Kritik. Sie soll die „Große Verwirrung“ beseitigen, die seiner Ansicht nach über die Reichweite und die Bedeutung der MPT besteht.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Eiskalte Rache

Amer Sports aus Finnland will den etablierten Sportartikelhersteller ans Leder. Dabei spielt ausgerechnet ein alter Bekannter eine wichtige Rolle: die ehemalige Adidas-Tochter Salomon. mehr