AT+S
- Werner Sperber - Redakteur

Newmont Mining und Aixtron im Blick der Anleger; Börsenwelt Presseschau II

Börse Online folgt dem Lockruf des Goldes mit Newmont Mining. Aktien-Strategie ist sich sicher: Das Licht am Ende des Tunnels wird für Aixtron kommen. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots.


Börsenwelt Presseschau: Die Experten von Börse Online erklären, Newmont Mining ist der weltweit zweitgrößte Produzent von Gold. Zwar verkaufte das Unternehmen in der ersten Jahreshälfte weniger, aufgrund der gestiegenen Preise stieg der Umsatz dennoch leicht auf 4,9 Milliarden Dollar. Vorstandsvorsitzender Richard O'Brien erwartet Rekordpreise für Gold von 2.000 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm), was auch zu einer höheren Dividende führen würde. Die Dividendenrendite für das laufende Jahr beträgt 2,7 Prozent. Das KGV für nächstes Jahr wird auf 11 geschätzt. Der Manager sagt: "Wenn der Preis weiter aufwärtsgeht, dürften wir die gesamte Branche übertreffen." Newmont Mining besitzt einen hohen Bestand von Gold-Reserven im Boden von 93,5 Millionen Unzen. Bis zum Jahr 2017 soll die Produktionsmenge von zuletzt 5,2 Millionen Unzen auf sechs bis sieben Millionen Unzen pro anno erhöht werden. Das dürfte weiteres Kurspotenzial schaffen. In unsicheren Zeiten mit niedrigen Zinsen bietet die Aktie durch den Goldbezug zudem eine gewisse Stabilität. Charttechnisch hat der Aktienkurs die 200-Tage-Linie überwunden und bewegt sich nun in Richtung des Rekordhochs. Bei 40 bis 42 Euro befindet sich eine Unterstützungszone. Das Kursziel beträgt 53 Euro und der Stoppkurs sollte bei 35,50 Euro gesetzt werden.

Änderungen in einem Musterdepot von Börse Online:

Im Nebenwerte-Musterportfolio sind die 220 Anteile der Dürr AG mit einem Gewinn von 23 Prozent zu 52,50 Euro ausgestoppt worden. Depot-Betreuer Stefan Otto hat seine 540 Aktien von i:FAO mit einem Plus von einem Prozent zu 9,26 Euro ausgebucht. Zudem hat er sich von seinen 1.000 Papieren von Drillisch mit einem Verlust von einem Prozent zu 9,12 Euro getrennt sowie con seinen 270 Titeln von Amadeus Fire mit einem Minus von sechs Prozent zu 33,89 Euro. Dafür hat er 500 Anteile von AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG zu 8,42 Euro eingebucht, 700 Aktien von H&R zu 13,05 Euro und 1.000 Titel von Technotrans zu 5,88 Euro.


Aktien-Strategie: Irgendwann kommt das Licht am Ende des Tunnels 

Trotz der kräftigen Kursverluste der vergangenen Tage erkennen die Experten von Aktien-Strategie Anzeichen für eine Bodenbildung im Chartbild von Aixtron. Eine Korrektur des Gesamtmarktes könnte die Notierung noch etwas drücken. Allzu stark sollte es aber nicht abwärts gehen. Die solide Bilanz mit einer Eigenkapitalquote von 83 Prozent sichert den Kurs ab. In der jüngsten großen Aufwärtsbewegung stieg die Notierung auf mehr als 30 Euro. Auf Sicht von zwei bis drei Jahren sind solche Kurse wieder möglich. Ein Einstieg ist aber riskant, weil die Auftragslage auch im zweiten Quartal schlecht blieb. Bei einem Siegeszug der Leuchtdioden (light emitting diodes, LED) ist ein neuerlicher Kursschub fast sicher. Fraglich ist nur, wann es los geht. Die bewährte Glühlampe wird aus den Regalen verschwinden. Die Energiesparlampen dürften kein Ersatz sein, denn die meisten Menschen empfinden das Licht als unangenehm, die Energiesparlampen haben bei weitem keine so lange Lebensdauer wie von den Herstellern versprochen und mit dem verwendeten hochgiftigen Quecksilber ist es schon mehrfach zu schweren Unfällen der Energiesparlampen-Benutzer gekommen. Der Siegeszug der LEDs wird derzeit nur vom hohen Preis gehemmt, doch der wird schnell sinken, wenn erst einmal die Massenfertigung erreicht ist. Bislang kommen LEDs vor allem bei der Hintergrundbeleuchtung von Fernsehern zum Einsatz, in der Beleuchtung von Gebäuden spielen sie faktisch keine Rolle. Aixtron zählt zu den führenden Herstellern von Anlagen mit denen LEDs und andere Verbindungshalbleiter gefertigt werden. Aufgrund von Überkapazitäten hielten sich die Herstellerbetriebe von LEDs im bisherigen Jahresverlauf mit Aufträgen zurück. Die Geschäftsentwicklung von Aixtron war immer schwer vorherzusagen, doch LEDs dürften das Leuchtmittel der Zukunft sein und deshalb ist die Aktie zumindest auf mittlere Sicht sehr attraktiv. Das Kursziel beträgt 15 Euro.

Änderungen im Musterdepot von Aktien-Strategie:

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio haben 1.200 Anteile von Technotrans zu 6,01 Euro eingebucht und bei 5,24 Euro abgesichert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: