Deutsche Lufthansa
von Steffen Eidam - Redakteur

Neuer Sparkracher der Lufthansa

Die Lufthansa stellt Anfang Februar ein neues Sparprogramm vor. Insider ließen jetzt schon Details durchsickern. Die Höhe des jährlichen Einsparpotenzials überrascht selbst die größten Optimisten.

Wenn Lufthansa-Lenker Christoph Franz am 6. Februar der Öffentlichkeit sein neues Sparprogramm vorstellt, dann geht es vor allem um das "Wie" und das "Wieviel". Aus firmennahen Kreisen sickerten jetzt erstaunliche Details zum neuen Programm durch. Die Nachrichten dürften das Comeback der Aktie beflügeln.  


Riesiges Sparpotenzial


Offiziell stellt die Lufthansa ihr neues Sparprogramm am 6. Februar vor. Doch schon jetzt kamen erste Details zu "Profit Improvement" an die Öffentlichkeit. Die Wirtschaftswoche (WiWo) beruft sich in ihrem Bericht auf unternehmensnahe Kreise. Demnach birgt das neue Programm ein jährliches Sparpotenzal von rund 1,5 Milliarden Euro. Im Zentrum steht dabei die Bündelung der Aktivitäten rund um die Tochterfirmen. Zukünftig sollen Einkauf, die Personalverwaltung, das Controlling und die IT stärker gebündelt und von der Zentrale in Frankfurt aus geführt werden. Das trifft in erster Linie auf den Einkauf der Töchter Austrian Airlines, Swiss und Germanwings, aber auch die Wartungstochter Lufthansatechnik und das Frachtgeschäft der Lufthansa Cargo zu. Außerdem sollen die Flugpläne überprüft und optimiert werden.



Markt positiv überrascht

Am Markt kommen die Nachrichten von Europas größter Airline sehr gut an. Stefan Kick von Silvia Quandt Research rät zum Einstieg mit Kursziel 15 Euro. Der Analyst verweist auf die äußerst erfolgreichen Sparprogramme der Vergangenheit. Dank der weiteren Sparpotenziale könne der Gewinn 2012 abgesichert werden. Mit dem Verkauf der defizitären bmi habe die Lufthansa ein anderes  Problem bereits gelöst. Auch Jürgen Pieper von Metzler zeigt sich von der Höhe des Sparpotenzials positiv überrascht.

Bald ein Verdoppler!

DER AKTIONÄR hat Mitte Dezember spekulativen Anlegern zum Kauf des Wave XXL der Deutschen Bank (WKN DE7 DAS) auf die Deutsche Lufthansa geraten. Anleger, die dem gefolgt sind, liegen bereits 90 Prozent im Plus und sollten weiter an ihren Stücken festhalten. Die aktuelle Nachrichtenlage dürfte die Aufholbewegung der Lufthansa-Aktie weiter befeuern. Zur Sicherung erster Gewinne kann ein Stoppkurs bei 1,90 Euro platziert werden. Bei der Aktie sollten Anleger eine Absicherung bei 8,30 Euro setzen.

Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.