Kingsgate Consolidated Ltd.
- DER AKTIONÄR

Neuer Schwung

Mit einem KGV von 5 für das Geschäftsjahr 2008 gehört Kingsgate Consolidated derzeit wohl zu den billigsten Goldminenunternehmen an der Börse. Ein Grund für den Discount dürfte in der Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Chatree-Mine in Thailand zu finden sein. Diese verfügt zwar über reichlich Goldvorkommen, doch der thailändische Staat übt sich in Protektionismus.

Die Zeiten der Unsicherheit scheinen bei Kingsgate vorbei zu sein. Das Unternehmen bietet wieder gute Perspektiven. Die Aktie ist an der Börse noch günstig zu haben.

Mit einem KGV von 5 für das Geschäftsjahr 2008 gehört Kingsgate Consolidated derzeit wohl zu den billigsten Goldminenunternehmen an der Börse. Ein Grund für den Discount dürfte in der Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Chatree-Mine in Thailand zu finden sein. Diese verfügt zwar über reichlich Goldvorkommen, doch der thailändische Staat übt sich in Protektionismus und verlangt einen Einstieg von heimischen Investoren. Den Anlegern ist dies ein Dorn im Auge, sie strafen das Papier mit Missachtung.

Verdopplung der Produktion

Dass dies ein Fehler ist, zeigt ein Blick auf die jüngste Entwicklung. Denn durch die Beteiligung der thailändischen Investmentgesellschaft Empire, sie übernimmt 52 Prozent am Chatree- Projekt, konnte nicht nur die Regierung in Bangkok zufriedengestellt werden, darüber hinaus haben sich auch die langfristigen Entwicklungsaussichten für die Mine erheblich verbessert. Seit längerem plant Kingsgate nämlich schon den Ausbau der Grube. Angepeilt ist eine Verdopplung der Jahresproduktion auf 300.000 Unzen Gold.Bisher ist der Ausbau allerdings im Dickicht der thailändischen Behörden steckengeblieben. Mit dem Einstieg von Empire könnte sich dies bald ändern. Denn hinter der Investmentgesellschaft stehen einflussreiche thailändische Privatinvestoren, die über hervorragende Beziehungen zu staatlichen Stellen verfügen sollen. Das dürfte den Ausbauplänen neuen Schwung verleihen.

Günstig bewertet

Der Einstieg von Empire wurde zudem für die Anteilseigner von Kingsgate fair abgewickelt. Durch die Schaffung einer neuen Aktienklasse, die zwar eine fixe, aber nur geringe Dividende garantiert und über ein beschränktes Mitspracherecht verfügt, werden sich nämlich die Perspektiven für die vorhandenen Kingsgate-Aktien kurzfristig kaum verändern. Erst in zwei bis drei Jahren sollen die von Empire gehaltenen Papiere als reguläre Titel über ein IPO an die Börse gebracht werden. Die Chatree-Mine verfügt über 3,21 Millionen Unzen Goldressourcen und über 1,84 Millionen Unzen Goldreserven. Jede Unze Reserve ist unter Berücksichtigung der Marktkapitalisierung derzeit mit knapp 160 Dollar bewertet. Das ist im Branchenvergleich sehr günstig. Die Cashförderkosten belaufen sich auf rund 220 Dollar je Unze.

Hervorragende Aussichten

Mit Kingsgate investieren Anleger in ein an der Börse unterbewertetes Goldminenunternehmen, das nach dem Einstieg neuer und einflussreicher Investoren wieder über hervorragende Wachstumsaussichten verfügt.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 52/06 - 01/07.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: