XSTRATA PLC DL-,50
- DER AKTIONÄR

Neue Großfusion?

Das Übernahmekarussell im Rohstoffsektor dreht sich immer schneller: So hat der größte Minenbetreiber der Welt, BHP Biliton, Interesse an Rio Tinto bekundet. Die informellen Offerten wurden von Rio Tinto allerdings bislang als zu niedrig abgelehnt. Seine Fusionsbereitschaft hat auch die schweizerisch-britische Xstrata signalisiert.

Das Interesse von BHP Biliton an Rio Tinto ist kein Geheimnis mehr. Nun sorgt eine weitere Übernahmestory für Fantasie am Rohstoffmarkt.

Das Übernahmekarussell im Rohstoffsektor dreht sich immer schneller: So hat der größte Minenbetreiber der Welt, BHP Biliton, Interesse an Rio Tinto bekundet. Die informellen Offerten wurden von Rio Tinto allerdings bislang als zu niedrig abgelehnt. Seine Fusionsbereitschaft hat auch die schweizerisch-britische Xstrata signalisiert.

Wer fängt die Beute?

War Xstrata bislang selber äußerst erfolgreich als „Jäger“ unterwegs – in den vergangenen zwei Jahren übernahm die Gesellschaft die kanadische Falconbridge, die südafrikanische Eland Platinum und die australische Jubilee Mines – so ist man durch die voraussichtliche Elefantenhochzeit zwischen BHP und Rio Tinto nun in Zugzwang geraten, sich selbst als Übernahemkandidat anzubieten. Gesprä­che sollen bereits mit Anglo American sowie Vale laufen. Gerüchten zufolge lautet ein erstes Angebot von Vale auf 3,90 Pfund je Aktie, Anglo American will sogar 4,20 Pfund pro Anteil bezahlen. Ein eventueller Bieterstreit könnte dabei äußerst lukrativ für die Anleger werden. Selbst BHP Biliton könnte noch ins Rennen einsteigen, sollte die geplante Akquisition von Rio Tinto nicht zustande kommen.

Zwei interessante Anwärter

Betrachtet man die Börsenkapitalisierung würde ein Gemeinschaftsunternehmen aus Xstrata und Vale den Marktführer BHP vorerst auf Platz 2 verweisen. Zusammen mit Anglo American könnte man BHP zwar nicht übertrumpfen, nichtsdestotrotz verfügt das Unternehmen über die nötige Bilanzstärke für eine Übernahme: Anglo American ist nahezu schuldenfrei, ja gilt bei vielen Investoren sogar als überkapitalisiert.

Fazit

Am Rohstoffmarkt könnten gleich mehrere Zusammenschlüsse ins Haus stehen. Gerade Xstrata, die sich in den vergangenen Jahren vom mittelgroßen Bergbauunternehmen zum Weltkonzern gemausert hat, ist für Investoren interessant. Die Aktie sollte insbesondere im Hinblick auf einen eventuellen Bieterwettkampf in jedem Fall im Depot bleiben.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 52/2007-01/2008.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: