DAX
- DER AKTIONÄR

Rekordjagd an der Börse! Aber von Euphorie keine Spur - gut so! Diese Aktien sind immer noch sehr günstig und ein klarer Kauf +++ Großes Kino: Diese Firma steckt hinter 6 Oscars! +++ 55% - Chance: Biotech-Hot-Stock vor Durchmarsch

Stell dir vor, es gibt eine Party, und kaum einer geht hin. An der Börse findet derzeit ein Fest statt, „ein Besäufnis“, so Top-Fondsmanager Hendrik Leber. Die meisten sind nicht dabei. Noch nicht! Aber sie werden kommen. Heißt: Die Kurse können noch weit, sehr weit steigen.

März 2000: Ein Virus geht um in Deutschland. Hat man sich angesteckt, wird man es nur ganz schwer wieder los. Das Börsenfieber erfasst Junge und Alte, Straßenkehrer, Hausfrauen, Uniprofessoren. Sie alle können nicht genug bekommen von Aktien.
März 2017: DAX, Dow Jones sind auf Rekordjagd. Aber von Euphorie keine Spur. Die meisten Deutschen meiden Aktien, ihr Argument: „Die Kurse sind schon zu weit gelaufen, da steige ich doch nicht mehr ein. Aktien sind zu teuer.“
Absolut falsch! Im Vergleich zur Rekordjagd von 2000 sind Aktien immer noch super billig. Freilich, nach dem Allzeithoch im März 2000 begann eine lange Baisse – doch zuvor stiegen und stiegen die Kurse, bis die Titel absurd hoch bewertet waren und den Anlegern schwindelig wurde. Hendrik Leber meint: „Auch jetzt werden die Kurse wieder steigen, bis uns schwindelig wird.“

DER AKTIONÄR zeigt in seiner neuen Ausgabe, wie weit die Kurse noch laufen können, wenn erst mal wieder das Börsenfieber ausbricht. Heft und Virus dürfen Sie nicht verpassen. Die aktuelle Ausgabe 11/17 des AKTIONÄR erhalten Sie hier.

 

DNA-Spritze fürs Depot
Ein spektakulärer Studienerfolg von Kite Pharma lässt die Biotech-Szene aufhorchen. Gen- und Krebsimmuntherapien können die Medizin revolutionieren. Zu den aussichtsreichsten Firmen zählt dieses Unternehmen.

Sicher auf der Straße
Was haben autonome Fahrzeuge, Amazons Alexa, iPhones und diverse Industrieroboter gemeinsam? Die Antwort in der Steiermark, genauer gesagt, in Premstätten versteckt.

Auf bestem Weg to be great again
Der Schweizer Pharmakonzern ist in den vergangenen Monaten deutlich unter Druck geraten. Doch in Zukunft könnte der Wert zu den großen Gewinnern der Branche zählen.

Dynamisches SDAX-Duo
Der eine Konzern startet nach erfolgreichem Turnaround durch. Der andere fährt mit zunehmender Profitabilität ebenfalls auf der Überholspur.

 


Hier geht's zum Abo!

E-Mail: abo@boersenmedien.de
SMS oder Whatsapp: +49 151-40508233
Telefon: +49 9221-9051-110

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX nach Euro-Schock unter Druck - Gefahr im Verzug

Die amerikanische Notenbank hat wie erwartet die Finanzmärkte auf die nächste Zinserhöhung eingestimmt. Doch gleichzeitig zeigt sie sich besorgt angesichts der niedrigen Teuerung. Die Zahl der Zinsanhebungen im nächsten Jahr könnte daher geringer ausfallen. Entsprechend schwach tendiert der Dollar, … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Angst vor der eigenen Courage?

Am Tag vor Thanksgiving nimmt sich der DAX eine Auszeit. Einzig die Versorger-Aktien und der Autobauer BMW weisen am Buß- und Bettagein dickeres Pluszeichen auf. Immerhin hält sich der deutsche Leitindex oberhalb einer wichtigen Unterstützung. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Warten auf den Knalleffekt

Nach dem starken Reversal am Vortag tritt der deutsche Aktienmarkt heute auf der Stelle. Offensichtlich müssen sich die DAX-Anleger erst einmal mit der neuen Situation vertraut machen. Zudem gibt es keinerlei Impulse von Unternehmensseite, die für frische Impulse sorgen könnten. mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Jamaika am Ende - DAX-Hausse auch?

Die Freien Demokraten haben unerwartet die Jamaika-Verhandlungen platzen lassen und damit die Börsen in Aufruhr versetzt. Vor Handelseröffnung auf Xetra ist der DAX unter die Marke von 12.900 Punkten abgetaucht. Die Umkehrformation, die der deutsche Leitindex zuletzt ausgebildet hatte, ist damit … mehr