Netflix
- Nikolas Kessler - Volontär

Netflix startet in 130 Ländern – Aktie reagiert mit Kurssprung

Netflix, TV, Smart TV, Internet, 20140311

Paukenschlag bei Netflix: Der US-Streaming-Dienst ist am gestrigen Mittwoch in 130 weiteren Ländern an den Start gegangen. Damit ist Netflix nun in rund 190 Ländern der Erde verfügbar. Die Aktie ist daraufhin um mehr als neun Prozent nach oben gesprungen.

Ursprünglich hatte Netflix-Gründer Reed Hastings mehr Zeit eingeplant: Bis Ende 2016 sollte der Online-Videodienst praktisch überall auf der Welt verfügbar sein, so die Ankündigung. Dieses Ziel hat das Unternehmen nun am Mittwoch bereits so gut wie erreicht. Netflix ist auf einen Schlag in 130 weiteren Ländern gestartet. Bisher war das Angebot in rund 60 Ländern verfügbar.

Bei der Verkündung der Expansion im Rahmen der Elektronik-Messe CES in Las Vegas sprach Hastings von der Geburtsstunde des globalen Internet-Fernsehens. Netflix biete inzwischen Programme in 21 Sprachen an.

Fast überall online

Weltweit gibt es jetzt nur noch wenige Länder, in denen der Streaming-Dienst nicht aktiv ist. Wegen Einschränkungen der US-Regierung blieben die Krim, Nordkorea und Syrien weiterhin weiße Flecken auf der Netflix-Landkarte, so Hastings. Auch in China ist das Programm weiterhin nicht abrufbar – Grund sind die hohen regulatorische Hürden. Man hoffe aber, irgendwann auch dort starten zu können, sagte der Netflix-Chef.

Hohe Produktionskosten

Netflix investiert massiv in die Produktion eigener Serien und Filme. Alleine in diesem Jahr sollen 31 Serien sowie zwei Dutzend Filme und Dokumentationen veröffentlicht werden. Netflix engagierte dafür auch Stars wie Adam Sandler oder Angelina Jolie. Für die Produktion eigener Programme und den Zukauf fremder Inhalte sind 2016 Investitionen in Höhe von fünf Milliarden Dollar geplant. Die Ausgaben werden zum Teil mit geliehenem Geld finanziert.

Aktie startet durch

Die Netflix-Aktie hat im US-Handel mit einem Kurssprung auf die Bekanntgabe der Expansion reagiert und ist um mehr als neun Prozent nach oben geschossen. Dank höherer Reichweite und größerer Kundenbasis dürfte das Wachstum nun weiter zunehmen und die Investitionen schneller wieder eingespielt werden. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Julia Breuing | 0 Kommentare

Netflix-Konkurrent gibt auf

Der Streaming-Dienst Watchever gibt auf und schließt sein Deutschlandgeschäft. Damit fällt ein Konkurrent für die drei größten Streaming-Dienste Maxdome, Netflix und Amazon weg. Watchever, Tochter vom französischen Medienkonzern Vivendi, hat sich schwer getan in Deutschland Marktanteile zu … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Netflix enttäuscht, nichts wie raus

Börse Online verweist auf die Preiserhöhungen, welche Netflix jüngst durchgesetzt hat. Das belastet die Zahlen der Internetvideothek für das zweite Quartal des laufenden Jahres sogar stärker als der Vorstand erwartet hatte. Die Zahl der neuen Kunden in den USA stieg statt um eine Million nur um … mehr
| Julia Breuing | 0 Kommentare

Netflix: Sorgenkind US-Markt

Bei Netflix scheiden sich die Analysten-Geister. Auf der einen Seite belasten die sinkenden Abonnenten-Zahlen in den USA das Unternehmen, auf der anderen Seite könnte der Comcast-Deal zu mehr Kunden führen. Was bedeutet das für die Aktie? mehr