Netflix
- Nikolas Kessler - Redakteur

Netflix explodiert nach Zahlen – Monster-Trade schlägt ein!

Netflix hat mit den Q3-Zahlen am Dienstagabend die Erwartungen klar übertroffen. Im nachbörslichen US-Handel springt die Aktie um bis zu 15 Prozent nach oben. Gute Vorzeichen für den morgigen Handelsstart.

Wie der Streaming-Dienst nach Börsenschluss mitteilte, ist die weltweite Zahl der Abonnenten im dritten Quartal um 6,96 Millionen auf insgesamt 137,1 Millionen gestiegen – in Aussicht gestellt hatte das Unternehmen im Juli lediglich ein Plus von fünf Millionen, Analysten hatten im Schnitt mit 5,3 Millionen neuen Abonnenten gerechnet.

Auch beim Gewinn pro Aktie hat Netflix voll abgeräumt: Statt der von Vorstand und Analysten erwarteten 0,69 Dollar je Aktie beläuft sich das bereinigte EPS auf 0,89 Dollar – und fällt damit mehr als dreimal so hoch aus wie im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz landete derweil mit plus 34 Prozent auf vier Milliarden Dollar im Rahmen der Erwartungen.

Nahezu bombastisch die Abonnenten-Prognose für das traditionell ohnehin starke vierte Quartal: Weltweit peilt der Streaming-Platzhirsch zwischen Oktober und Dezember einen Nettozuwachs von 9,4 Millionen auf dann 146,5 Millionen Kunden an. Der Umsatz soll dadurch auf 4,2 Milliarden Dollar springen, während der Quartalsgewinn mit 105 Millionen Dollar etwas schmaler ausfallen wird als im Schlussquartal 2017. Grund dafür sind die erwartungsgemäß deutlich anziehenden Kosten für Serien und Filme.

Aktie explodiert nachbörslich

Nach dem Patzer bei den Q2-Zahlen scheint Netflix wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden haben, was die Anleger in der ersten Reaktion ausgelassen feiern: Im nachbörslichen US-Handel explodiert die Aktie am Dienstagabend in der Spitze um fast 15 Prozent. Eine ausführliche Einschätzung zu den Netflix-Zahlen lesen Sie morgen an dieser Stelle -- so viel vorweg: Der erste „Monster-Trade“ des AKTIONÄR scheint aufzugehen.

Keinen Monster-Trade mehr verpassen?

Die zweite Staffel wird nicht die letzte des AKTIONÄR sein. Außerdem sind zwischen den Berichtssaisons weitere Monster-Trades geplant. Wer keinen Trade verpassen will, registriert sich kostenlos unter www.monstertrades.de.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Holger Leistner -
    Fett - Respekt!
  • Aristoteles Prof. Dr. med. Giagounidis -
    Ihr habt mal wieder einen Volltreffer gelandet. Nachbörslich steht Netflix bereits bei 387 US$.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jonas Lerch | 0 Kommentare

FANG-Aktien: Im Todeskreuz gefangen – und jetzt?

Der Zollstreit zwischen USA und China belastet seit Wochen die Märkte weltweit. Der S&P 500 krachte in dieser Woche um 3,5 Prozent nach unten. Die FANG-Aktien traf es besonders hart. Jetzt droht weiteres Ungemach, denn viele der Einzelwerte im S&P 500 haben zuletzt ein unheilvolles Chartsignal … mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Netflix: Kostenexplosion um 230 Prozent

Der US-Streaming-Riese hat ein Problem: Um für die Abonnenten attraktiv zu bleiben, muss er enorme Summen in die Produktion aufwendiger Inhalte investieren - oder Content einkaufen. Dass der Lizenzerwerb dabei keineswegs kostengünstiger als die Eigenproduktion sein muss, hat Netflix jetzt … mehr