Netflix
- Michael Schröder - Redakteur

Film ab: Netflix auf den Spuren von Amazon - Mystery-Serie als Türöffner?

Eine Mystery-Serie wird die erste eigene Produktion des Online-Videodienstes Netflix aus Deutschland. Der Konkurrent Amazon hatte vor wenigen Woche Matthias Schweighöfer für seine erste eigene TV-Serie aus Deutschland verpflichtet.

Regie beim Zehnteiler "Dark" führt Baran bo Odar, der zuletzt einen Kinoerfolg mit "Who am I - Kein System ist sicher" verbuchte. In der Serie werde es um vier Familien in einer typischen deutschen Kleinstadt gehen. Die Produktion der Serie beginnt in diesem Jahr und sie soll 2017 gezeigt werden.

Der Konkurrent Amazon hatte vor wenigen Woche Matthias Schweighöfer für seine erste eigene TV-Serie aus Deutschland verpflichtet. In "Wanted" spielt er einen Mann, dessen Leben durch einen Hacker-Angriff auf den Kopf gestellt wird. Schweighöfer wird auch selbst Regie führen und dem Projekt als Produzent seinen Stempel aufdrücken. Zunächst sind sechs einstündige Folgen geplant.

Die Streaming-Dienste zeigen Filme und Videos für eine monatliche Abo-Gebühr und wollen sich verstärkt mit exklusiven Inhalten voneinander abheben - lassen sich das hunderte Millionen Dollar kosten. Die beiden etablierten Video-on-Demand Anbieter Netflix und Amazon kämpfen um Marktanteile in Deutschland. Während Amazon mit 32 Prozent an der Spitze liegt, konnte Netflix immerhin schon 13 Prozent Marktanteil verbuchen.

Die Netflix-Aktie befindet sich nach dem jüngsten Kursrutsch noch immer in der Stabilisierungsphase. Ein Einstieg drängt sich derzeit (noch) nicht auf.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Jetzt reicht es langsam mit Netflix

Die Platow Börse erinnert an die starken Quartalszahlen von Netflix und dabei vor allem an die gestiegene Zahl der neuen Kunden. Das Marktumfeld für Anbieter von Fernsehinhalten über das Internet (Streaming-Dienste) bleibt jedoch herausfordernd. Vivendi stellt den Streamingdienst Whatchever zum … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: Netflix fegt die Bedenken weg. Fast

Der Aktionärsbrief erinnert an die Sorgen der Aktionäre von Netflix vor zu geringem Wachstum der Kundenzahlen und zu hohen Kosten für die Produktion von Filmen und Fernsehserien. Deshalb sank der Aktienkurs seit Dezember vergangenen Jahres vom Rekordkurs bei gut 133 Dollar bis Februar dieses Jahres … mehr