Netflix
- Nikolas Kessler - Redakteur

Netflix: Fettes Plus nach Zahlen – Monster-Trade war ein Volltreffer

Starke Zahlen verleihen der Aktie von Netflix am Mittwoch kräftigen Rückenwind. Der erste Monster-Trade des AKTIONÄR ist damit voll aufgegangen. So geht es jetzt weiter.

Mit einem Neukundenzuwachs von rund sieben Millionen auf 137,1 Millionen Abonnenten hat Netflix die Erwartungen des Marktes klar übertroffen – die Konsensschätzung der Analysten hatte im Vorfeld bei rund 5,3 Millionen Netto-Neukunden gelegen. Auch bei den übrigen Finanzkennzahlen und dem Ausblick für das laufende vierte Quartal hat der Streaming-Riese am Dienstagabend positiv überrascht.

Infografik: Netflix weiter auf Wachstumskurs | Statista Quelle: Statista

Die Reaktion der Anleger war eindeutig: Im nachbörslichen US-Handel ist der Kurs direkt nach der Veröffentlichung um bis zu 15 Prozent nach oben geschossen. Hierzulande hat die Aktie am Vormittag mehr als zehn Prozent zugelegt und notiert kurz nach Handelsstart an der Wall Street noch rund sechs Prozent vorne.

Rückkehr in die Erfolgsspur

Die Erleichterung der Anleger hat vor allem einen Grund: Mit den Q3-Zahlen beweist Netflix, dass die vergleichsweise mageren Nutzer-Zuwächse im zweiten Quartal nur ein Ausrutscher waren – und nicht der befürchtete Anfang vom Ende des starken Wachstumstrends.

Aus Angst vor Letzterem war die Aktie nach den Q2-Zahlen im Juli in den Korrekturmodus gegangen, der sich im Zuge des Abverkaufs bei vielen Tech-Werten in der Vorwoche zugespitzt hatte. Mit der neuen Zwischenbilanz ist jedoch der Startschuss für eine Erholungsrallye gefallen.  

Monster-Trade geht auf – Teilgewinne sichern!

Der erste Monster-Trade des AKTIONÄR war damit gleich ein Volltreffer. Der in Ausgabe 42/2018 empfohlene Optionsschein hat sich nach den Zahlen zeitweise mehr als verdoppelt. Wer der Spekulation gefolgt ist, kann eine Hälfte der Position nun verkaufen und erste Gewinne mitnehmen. Die andere Hälfte läuft mit einem Stopp bei 2,50 Euro weiter.

Mehr zu Netflix und die konkreten Optionsscheine für die nächsten Monster-Trades finden Sie in der neuen Ausgabe des AKTIONÄR, die heute Abend um 22 Uhr als E-Paper erscheint. Wer keinen Trade verpassen will, registriert sich kostenlos unter www.monstertrades.de.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Philipp Ludewigs -
    Heute morgen Stopp nachgezogen und 85% eingeheimst.
  • Oliver Hofmann -
    Die Verkaufsempfehlung für 16 Uhr und der Stop der restlichen Position haben diesen Trade dann doch leider beträchtlich im Gewinn sinken lassen. Ein Verkauf der Position heute morgen wäre sinnvoller gewesen. Aber das ist alles im Konjunktiv und ca. 40% Gewinn vor Steuer sind nach 2 Tagen ja auch nicht schlecht.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jonas Lerch | 0 Kommentare

FANG-Aktien: Im Todeskreuz gefangen – und jetzt?

Der Zollstreit zwischen USA und China belastet seit Wochen die Märkte weltweit. Der S&P 500 krachte in dieser Woche um 3,5 Prozent nach unten. Die FANG-Aktien traf es besonders hart. Jetzt droht weiteres Ungemach, denn viele der Einzelwerte im S&P 500 haben zuletzt ein unheilvolles Chartsignal … mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Netflix: Kostenexplosion um 230 Prozent

Der US-Streaming-Riese hat ein Problem: Um für die Abonnenten attraktiv zu bleiben, muss er enorme Summen in die Produktion aufwendiger Inhalte investieren - oder Content einkaufen. Dass der Lizenzerwerb dabei keineswegs kostengünstiger als die Eigenproduktion sein muss, hat Netflix jetzt … mehr