DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Nervöse Anleger - DAX erneut unter der 200-Tage-Linie!

Schwache Vorgaben von der Wall Street haben am Freitag dem deutschen Aktienmarkt Verluste eingebrockt. Der DAX pendelt im frühen Handel um die Marke von 10.200 Punkten. Damit deutet sich nach zwei positiven Wochen wieder eine negative Wochenbilanz im deutschen Leitindex an.

Euro belastet

Eine zusätzliche Belastung ist laut Börsianern der wieder erstarkten Euro, der als Bremsklotz für die Geschäftschancen der deutschen Exporteure außerhalb der Eurozone gilt. Der Euro stieg am Morgen zwischenzeitlich über die Marke von 1,14 Dollar.

Tags zuvor hatte sich das wichtigste deutsche Börsenbarometer kurz vor Handelsende noch ins Plus gerettet. Nach dem Handelsschluss hierzulande geriet die Wall Street aber deutlicher unter Druck, nachdem Star-Investor Carl Icahn seinen Ausstieg bei Apple wegen gestiegener Risiken in China verkündete.

Aus technischer Sicht hat der DAX mit dem erneuten Bruch der 200-Tage-Linie (10.249) ein Verkaufssignal generiert. Anleger sollten dem Umstand aber nicht zu große Bedeutung beimessen, da nach dem jüngsten Anstieg um 1.000 Punkte ein Rücksetzer durchaus normal und gesund ist.

Viel wichtiger wäre es, wenn das alte Ausbruchsniveau bei 10.100 Punkten verteidigt werden kann. Andernfalls könnte der DAX schnell wieder die 10.000-Punkte-Marke von unten sehen.

Stoppkurs beachten!

DER AKTIONÄR ist seit 9.760 Punkten long im DAX mit dem Turbo-Long DG0KPK (Empfehlungskurs: 10,05 Euro, aktuell: 14,18 Euro). Der Stopp für diese Position sollte auf umgerechnet 10.090 Punkte nachgezogen werden. Mehr zum DAX sehen Sie im täglichen DAX-Check bei DER AKTIONÄR TV oder lesen Sie an dieser Stelle.
(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus: Fällt die Weihnachtsrallye ins Wasser?

Am großen Verfallstag bewegt sich der DAX leicht unter dem Vortagsniveau. Offensichtlich will niemand große Risiken eingehen. Der DAX bleibt damit auch in seiner Schiebezone zwischen 12.900 und 13.200 Punkten gefangen. Sollte sich daran nicht schnell etwas ändern, muss man wohl die Weihnachtsrallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr