- DER AKTIONÄR

Neopharm - Der Geheimtipp

Die kleine Biotech-Firma Neopharm forscht an neuen Krebsmitteln. Für Anleger könnte sich ein zeitiger Einstieg lohnen. Die Neopharm-Aktie hat das Potenzial zum Verdoppler.

Die kleine Biotech-Firma Neopharm forscht an neuen Krebsmitteln. Für Anleger könnte sich ein zeitiger Einstieg lohnen. Die Neopharm-Aktie hat das Potenzial zum Verdoppler.

Von Frank Phillipps

Die Forscher der kleinen US-Biotech-Schmiede Neopharm haben sich vollständig der Entwicklung neuer Krebsmedikamente verschrieben und können dabei auf zwei hauseigene und patentrechtlich geschützte Technologie-Plattformen zurückgreifen: Mit der so genannten NeoLipid-Technologie will Neopharm Arzneien entwickeln, bei denen der Wirkstoff in eine Art Lipid-Hülle verpackt ist. Da sich Krebstumore zum Teil von Fetten, also Lipiden, ernähren, hofft man, dass die Wirkstoffe so direkt in den Tumor eingeschleust werden und diesen bekämpfen können.

Insgesamt drei Produktkandidaten, die mithilfe der NeoLipid-Plattform entwickelt wurden, befinden sich derzeit in klinischen Studien der Phasen I und II. Im Visier hat Neopharm dabei in erster Linie Darmkrebs, Lungenkrebs und solide Tumore.

Derzeit heißestes Eisen im Neopharm-Feuer ist jedoch ein potenzielles Mittel zur Behandlung von Gehirntumoren, das mithilfe der Tumor-Targeting-Plattform entwickelt wird. Der Produktkandidat mit dem Forschungsnamen IL13-PE38QQR befindet sich bereits in der dritten und entscheidenden Phase der klinischen Studien. Aussagekräftige Zwischenergebnisse erhofft man sich im zweiten Quartal des nächsten Jahres. Neopharm spekuliert darauf, dass die US-Gesundheitsbehörde FDA dem Medikament auf Basis der dann vorliegenden Resultate ein beschleunigtes Zulassungsverfahren zusichert.

Umsatzschub ab 2007

Bislang erwirtschaftet Neopharm noch keine nennenswerten Umsätze. Für das laufende Jahr werden die Erlöse von den Analysten auf unter eine Million Dollar taxiert, auch im nächsten Jahr sollen es lediglich fünf Millionen Dollar sein. Ab 2007 rechnen die Experten jedoch mit einer wahren Umsatzexplosion. Laut aktueller Schätzungen sollen dann etwa 58 Millionen Dollar durch die Bücher von Neopharm gehen, 2008 werden es voraussichtlich schon rund 130 Millionen Dollar sein.

In drei Jahren will Neopharm, das derzeit noch tiefrote Zahlen schreibt, auch erstmals Gewinne erwirtschaften. Zum Jahresende 2008 soll ein Plus von 0,97 Dollar je Aktie zu Buche stehen. Geld für die weitere Entwicklung seiner Produkte braucht Neopharm kurzfristig nicht. Mit den bestehenden Barreserven sind die Ausgaben bis Ende 2006 gedeckt.

100-Prozent-Chance?

Die Analysten von First Albany haben erst vor kurzem ihr "Buy"-Rating erneuert und ein Kursziel von 25 Dollar für den Titel ausgegeben. Dies entspräche einer Kurschance von über 100 Prozent. Da die Erforschung neuer Medikamente jedoch mit enormen Risiken verbunden ist, sollten Anleger sich lediglich eine kleine Position als Beimischung ins Depot legen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV