Rosneft
- Marion Schlegel - Redakteurin

Nach Übernahme: Neuer Ölgigant

Der russische Staatskonzern Rosneft wird durch die Übernahme von TNK-BP zum größten börsennotierten Ölförderer der Welt aufsteigen. Damit wächst die Angst vor einer Monopolstellung Rosnefts.

Wie zuletzt bekannt geworden ist, wird BP seinen 50-Prozent-Anteil am Gemeinschaftsunternehmen TNK-BP an den russischen Staatskonzern Rosneft verkaufen. Insgesamt 26,8 Milliarden Dollar in bar sowie 1,36 Milliarden Rosneft-Aktien wird Rosneft dafür bezahlen. Die Transaktion soll in der ersten Jahreshälfte 2013 abgeschlossen sein. Dadurch wird Rosneft zum größten börsennotierten Ölförderer der Welt aufsteigen.

Angst vor Monopolstellung

Kein Wunder, dass an den Märkten die Angst vor einer Monopolstellung und damit vor einer Abhängigkeit von Russland hoch kocht. Der Energieminister Andrej Beloussow hat die Bedenken jedoch zurückgewiesen: „Dieses Unternehmen muss sich dem Weltmarkt stellen, es konkurriert mit anderen Großkonzernen." Ros­neft-Chef Igor Set­schin sag­te, sein Kon­zern kon­trol­lie­re nach der Ei­ni­gung et­wa 200 Mil­lio­nen der ins­ge­samt 500 Mil­lio­nen Ton­nen Öl, die jähr­lich in Russ­land pro­du­ziert wür­den. Die Rosneft-Aktie konnte in den vergangenen Tagen bereits deutlich zulegen.

Mit Material von dpa-AFX.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom, Lukoil und Rosneft: Jetzt kaufen?

Es ist nicht alltäglich, dass die Aktienkurse von milliardenschweren Unternehmen an einem Tag um bis zu 15 Prozent verlieren. Bei Gazprom, Luk­oil und Rosneft war dies aber kürzlich der Fall. Zwar ist das Geschäft der drei Rohstoffgiganten von der Krim-Krise nicht direkt betroffen, einige Anleger … mehr