Aurelius
- Thomas Bergmann - Redakteur

Musterdepotwert vor Kurssprung: Aurelius kauft eigene Aktien

Aurelius AG 20140818

Die Münchner Aurelius AG hat ein Aktienrückkaufprogramm beschlossen. Die Meldung könnte den fehlenden Impuls liefern, um den Kurs auf ein neues Allzeithoch zu heben.

Die Gesellschaft hat beschlossen, entsprechend der von der Hauptversammlung der Gesellschaft vom 21. Mai 2014 erteilten Genehmigung eigene Aktien der Gesellschaft zurückzukaufen. Dazu sollen in der Zeit vom 25. August 2014 bis zum 30. Juni 2015 insgesamt bis zu 3.168.000 eigene Aktien - jedoch begrenzt auf einen Wert von höchstens 15 Millionen Euro - zurückgekauft werden.

Allzeithoch voraus

Charttechnisch betrachtet steht Aurelius kurz vor einem massiven Kaufsignal. Dies wäre der Fall, wenn der Kurs das bisherige Allzeithoch von 30,67 Euro überwinden würde. Aus dem Kursverlauf seit Anfang des Jahres würde sich dann ein Kursziel von etwa 35 Euro ableiten.

 Aurelius; Chart;

Hohes Kaufinteresse

Aurelius hat die jüngsten Börsenturbulenzen relativ unbeschadet überstanden. Wird die Hürde bei 30 Euro genommen, dürfte sich der Aufwärtstrend noch einmal beschleunigen. Aus fundamentaler Sicht sollte  vor allem die Dividendenrendite, die DER AKTIONÄR auf knapp sieben Prozent schätzt, neben der starken operativen Entwicklung für Kaufinteresse sorgen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Horntrich | 0 Kommentare

AURELIUS: Der nächste Deal ist perfekt

Der AURELIUS-Konzern hat erneut zugeschlagen. Der Münchener Investor kauft Working Links, einen führenden Anbieter von Sozial- und Wiedereingliederungsleistungen mit Niederlassungen in Großbritannien, Irland und im Nahen Osten. Die Aktie legt 1,6 Prozent zu. mehr