MunichRe
- Andreas Deutsch - Redakteur

Munich Re: Kursziel massiv erhöht

Die Aktie der Munich Re stemmt sich am Donnerstag gegen den Markt. Grund ist ein positiver Analystenkommentar. Der Titel hält sich weiterhin über der wichtigen Unterstützung im Bereich von 160 Euro. Aber wie lange?

Analyst Kamran Hossain von der Investmentbank RBC Capital Markets stufte die Papiere von "Underperform" auf "Outperform" hoch und hob das Kursziel von 154 auf 195 Euro an. Unter den Aktien der europäischen Rückversicherer habe die Munich Re im bisherigen Jahresverlauf am schwächsten abgeschnitten, schreibt der Experte in seiner Studie. Mit Blick auf die Entwicklung seit Ende 2014 liegen die Papiere knapp in der Gewinnzone. Seit Mitte April haben sie sogar fast ein Fünftel an Wert verloren.

Viele Investoren würden übersehen, wie vorsichtig der Geschäftsausblick des Unternehmens sei, schrieb der Experte. Insbesondere die Prognosen für die kombinierte Schaden-Kosten-Quote in der Schaden- und Unfallrückversicherung erscheine zu konservativ.

Hält die Unterstützung?

Aus charttechnischer Sicht sieht es alles andere als gut aus für die Munich-Re-Aktie. Bleibt das Sentiment im Markt weiterhin so schlecht, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Unterstützung bei 160 Euro getestet wird. Fällt die Aktie darunter, wäre dies ein deutliches Verkaufssignal.


Erfolg an der Börse als Contrarian!

Kasse statt Masse

Autor: Fisher, Ken
ISBN: 9783864703188
Seiten: 352
Erscheinungsdatum: 22.07.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Ken Fisher ist unter Investoren und Börsianern eine Legende. Als Anleger ist er ein sogenannter Contrarian. Das heißt, er denkt und handelt anders, als es die Masse der Anleger tut. Sind alle skeptisch, steigt er ein. Sind alle euphorisch, wird er vorsichtig. In diesem Buch zeigt Ken Fisher, warum man als Contrarian an der Börse mehr Erfolg haben kann und meistens auch wird, als es normalen Anlegern vergönnt ist. Und er erklärt Ansätze und Strategien, mit denen jeder Leser selbst zum Contrarian werden und an der Börse Geld verdienen kann.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Was läuft da mit Warren Buffett?

Global Aerospace ist nur Fachleuten bekannt. Das Unternehmen tritt als Spezialversicherer im Luftfahrtbereich auf. Bisher hält die Munich Re bereits 40 Prozent an Global Aerospace und will laut Süddeutsche Zeitung den Anteil aufstocken. Der zweite Aktionär ist kein Geringerer als Warren Buffets … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Tochter ERGO greift an

Während die US-Hurrikans im vergangenen September der Munich Re die Jahresbilanz verhagelten, werkelt man beim Tochterunternehmen ERGO am Turnaround. Der Erstversicherer hat zwar zuletzt bekannt gegeben, dass man sich von Altverträgen in der Lebensversicherung doch nicht trennen will. Dafür wurde … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Mehr Aktien = mehr Rendite

Die Munich Re blickt wieder nach vorne: Nachdem im laufenden Jahr nach den Hurrikans in Amerika nur noch mit einem kleinen dreistelligen Millionengewinn zu rechnen ist, richtet sich der Fokus auf 2018. Der Rückversicherer ist sehr gut kapitalisiert und will das nutzen, um mehr Rendite einzufahren. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Tochter ERGO macht Rückzieher

Die Munich-Re-Tochter ERGO ist im Gesamtkonzern für den Erstversicherungsmarkt verantwortlich. Vertrieben werden vor allem Lebensversicherungen. Niedrigzinsen und veränderte Anlagegewohnheiten lasteten zuletzt auf dem Geschäft, weshalb ERGO eine Restrukturierung durchläuft. Beim Thema Altverträge … mehr