MunichRe
- Andreas Deutsch - Redakteur

Munich Re: Jetzt wird’s brenzlig

Die Munich-Re-Aktie steht am Mittwoch weiter unter Druck. Der Abwärtstrend nimmt bedrohliche Ausmaße an, das 12-Monats-Tief dürfte bald getestet werden. Anleger sollten in Alarmbereitschaft sein.


Die Aktionäre des weltgrößten Rückversicherers haben sich vom schwachen ersten Quartal immer noch nicht erholt. Die Aktie befindet sich weiter im freien Fall. Aktuell ist der Titel nur noch einen Hauch vom 12-Monats-Tief bei 156 Euro entfernt. Sehr wahrscheinlich wird diese Unterstützung bald getestet werden. Dann droht ein Absturz in Richtung 148,50 Euro.

Die meisten Analysten halten den Kurssturz für übertrieben. Die französische Großbank Societe Generale hält nach dem schwachen ersten Quartal an ihrer Kaufempfehlung fest. Das Kursziel sieht Experte Vikram Gandhi bei 200 Euro.

Die Deutsche Bank stuft Munich Re mit „Halten“ ein und einem Kursziel von 182 Euro ein. Der reduzierte Ausblick reflektiere einen geringeren Kapitalpuffer und die Kosten für den Umbau bei der Tochter Ergo, schrieb Analyst Frank Kopfinger in seiner Studie. Das Anlageergebnis bleibe der größte Schwachpunkt der Münchner.



Stopp beachten

Die Aktie der Munich Re ist mit einem 2016er-KGV von 9 und einer Dividendenrendite von 5,1 Prozent überaus günstig bewertet. Allerdings hat der Konzern mit den schwachen Zahlen für Q1 und dem enttäuschenden Ausblick viel Vertrauen verspielt. Investierte Anleger beachten den Stoppkurs bei 157,50 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Das wäre jetzt wichtig

Während die Allianz-Aktie zuletzt einen Lauf hatte, ist es um die Munich Re still geworden. Die Notierung riss bei der letzten Dividendenausschüttung Ende April eine Kurslücke und erholte sich seitdem nicht mehr davon. Das könnte sich jetzt ändern. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Verborgene Schätze

Auf Joachim Wenning wartet bei der Munich Re keine leichte Aufgabe. Der Nachfolger von Nikolaus von Bomhard wird den vierten Gewinn- einbruch in Folge auch nicht mehr aufhalten können. Doch damit könnte dann 2017 der Tiefpunkt endlich erreicht sein. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Höherer Gewinn, aber…

Munich Re konnte den Nettogewinn im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Drittel auf 554 Millionen Euro hochschrauben. Und das trotz mehrerer Großschäden wie dem Tropensturm „Debbie“, der Ende März über Australien und Neuseeland wütete. Grund ist ein höheres Ergebnis bei den … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Rallye

Die Erleichterung nach dem ersten Wahlgang bei der französischen Präsidentschaftswahl war groß: Der liberale Emmanuel Macron zieht in die Stichwahl ein. Auch die Aktie der Munich Re konnte davon profitieren und ist wieder angesprungen. Bei der heutigen Hauptversammlung droht der Führungsriege … mehr