MunichRe
- Andreas Deutsch - Redakteur

Munich Re: Droht jetzt der Absturz?

Die charttechnische Situation bei der Munich Re trübt sich weiter ein. Am Mittwoch sorgt ein skeptischer Analystenkommentar für schlechte Laune bei den Anlegern.


Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Munich Re von 182 auf 173 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Umstrukturierung der angeschlagenen Erstversicherungstochter Ergo habe negativ überrascht, weil sie länger dauere und teurer sei als gedacht, so Analyst Frank Kopfinger in seiner Studie vom Mittwoch. Der Experte reduzierte seine Schätzung für den Gewinn je Aktie 2017 um neun Prozent.

Aus charttechnischer Sicht heißt es derzeit: Vorsicht! Die Aktie verliert am Mittwoch 1,3 Prozent und nähert sich dem Tief bei 154,65 Euro. Von Relativer Stärke derzeit keine Spur. Fällt diese Marke, könnte es schnell weiter in Richtung 147 Euro gehen.



Kein Kauf

Nachdem die Munich Re die Prognose für das Gesamtjahr gesenkt hat, haben etliche Anleger das Vertrauen in den Rückversicherer verloren – vorerst zumindest. Zudem belastet der teure Umbau der Tochter Ergo. Die Munich-Re-Aktie ist momentan kein Kauf, gehört aber auf die Watchlist.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Munich Re: Kein Grund zur Sorge!

Die Aktie der Munich Re gehört mit einem Minus von rund fünf Prozent zu den größten Verlierern im DAX. Grund zur Sorge besteht deshalb aber nicht – die Papiere des weltgrößten Rückversicherers werden nach der Hauptversammlung am Mittwoch heute lediglich ex-Dividende gehandelt. mehr