MunichRe
- Andreas Deutsch - Redakteur

Munich Re: Ausbruch gelungen - jetzt ist der Weg frei

Obwohl die Analysten für die Munich Re skeptisch sind, greifen die Anleger bei dem Qualitätstitel weiter zu. Am Freitag hat die Aktie des Rückversicherers eine ganz wichtige Marke überwunden.

Im Dezember war der Anlauf noch gescheitert. Nun hat die Aktie der Munich Re das Hoch vom Mai genommen. Mit 172,00 Euro kletterte der Titel gleichzeitig auf den höchsten Stand seit zwölf Jahren. Charttechnisch könnte es kaum besser aussehen für den Rückversicherer.

Trotzdem sehen die meisten Analysten bei der Munich Re die besten Zeiten schon vorbei. Zehn Kaufempfehlungen stehen 24 Halten- und sieben Verkaufsempfehlungen gegenüber. Das durchschnittliche Kursziel lautet 161,81 Euro.

Es kann nun aber gut sein, dass einige Analysten auf die positive Kursentwicklung reagieren und ihre Kursziele nach oben anpassen. Den Anfang macht am Montag Goldman Sachs. Die Amerikaner sehen das Kursziel nun bei 171 Euro, die Einstufung lautet weiterhin auf „Neutral“.

Hohe Dividende, starker Chart

DER AKTIONÄR schlägt sich auf die Seite der Bullen. Angesichts der Tatsache, dass vermeintlich sichere Staatsanleihen überbewertet sind und fast nichts abwerfen, stehen immer mehr Investoren unter Druck. Auf der Suche nach Renditen werden sie auf Aktien wie Allianz und Munich Re stoßen. Letztere glänzt mit einer Dividendenrendite von aktuell 4,5 Prozent. Aus charttechnischer Sicht hat die Aktie nun erstmal Luft bis 190 Euro. Diese Marke könnte noch in der ersten Jahreshälfte erreicht werden. Der Stopp sollte bei 139 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Tochter ERGO greift an

Während die US-Hurrikans im vergangenen September der Munich Re die Jahresbilanz verhagelten, werkelt man beim Tochterunternehmen ERGO am Turnaround. Der Erstversicherer hat zwar zuletzt bekannt gegeben, dass man sich von Altverträgen in der Lebensversicherung doch nicht trennen will. Dafür wurde … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Mehr Aktien = mehr Rendite

Die Munich Re blickt wieder nach vorne: Nachdem im laufenden Jahr nach den Hurrikans in Amerika nur noch mit einem kleinen dreistelligen Millionengewinn zu rechnen ist, richtet sich der Fokus auf 2018. Der Rückversicherer ist sehr gut kapitalisiert und will das nutzen, um mehr Rendite einzufahren. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Tochter ERGO macht Rückzieher

Die Munich-Re-Tochter ERGO ist im Gesamtkonzern für den Erstversicherungsmarkt verantwortlich. Vertrieben werden vor allem Lebensversicherungen. Niedrigzinsen und veränderte Anlagegewohnheiten lasteten zuletzt auf dem Geschäft, weshalb ERGO eine Restrukturierung durchläuft. Beim Thema Altverträge … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Was wird aus der Dividende?

Mehrere US-Hurrikans haben im Herbst die Bilanz der Munich Re verwüstet, im dritten Quartal fiel ein Verlust von 1,4 Milliarden Euro an. Bleiben die letzten Wochen des Jahres katastrophenfrei, plant der Vorstand zwar mit einem Gewinn für 2017. Dieser soll jedoch nur im niedrigen dreistelligen … mehr