MunichRe
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Munich Re: Weniger Prämien, sinkender Kurs?

Nach Aussagen des Konkurrenten Hannover Rück zur Prämienentwicklung im Jahr 2014 geben die Aktien der Rückversicherer am letzten Handelstag 2013 leicht nach. Ein Preiskampf in der Branche scheint jedoch nicht zu erwarten.

Aktien schwach

„Die Rückversicherer wollen mehr Geschäft machen als die Erstversicherer nachfragen. Das spricht für niedrigere Prämien“, so Ulrich Wallin, Chef der Hannover Rück, gegenüber der Welt am Sonntag. „Aber wir lassen uns auf keinen Preiskampf ein. Wir werden 2014 dann auf Geschäft verzichten, wenn die Prämien zu stark sinken“, so der Konzernchef weiter. Die Tatsache, dass der weltweit drittgrößte Rückversicherer mit sinkenden Prämien rechnet, hat die Aktien der beiden deutschen Rückversicherer, Hannover Rück und Munich Re, leicht belastet. Noch vor knapp zwei Monaten habe der Konzern noch leicht steigende Prämien im Jahr 2014 erwartet, sagte ein Händler.

Munich Re: Aufwärtstrend intakt

Das Minus bei der Munich Re hält sich nach den Aussagen des Wettbewerbers jedoch in Grenzen. Im frühen Handel notiert die Aktie mit 0,2 Prozent moderat schwächer. Aus technischer Sicht ist der Aufwärtstrend noch voll intakt. Ein neues Kaufsignal wird bei Ausbruch über das Hoch bei 162,70 Euro generiert. Auf der Unterseite sollte die Aktie nicht mehr unter die Unterstütztung bei 152,60 Euro fallen. Doch selbst das würde den Aufwärtstrend, der aktuell bei rund 145 Euro verläuft, noch nicht gefährden. Die Aktie bleibt bei Schwäche ein klarer Kauf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Wie geht es jetzt weiter?

Die Munich Re hat mit den Zahlen zum Geschäftsjahr 2017 gestern den vierten Gewinnrückgang in Folge hinnehmen müssen. Anleger fragen sich zurecht, wie es jetzt weitergeht. Tatsächlich ist das Umfeld für die Branche alles andere als einfach: Anhaltende Niedrigzinsen in Europa und Herausforderungen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Milliardenregen für die Aktionäre

Die vorläufigen Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr hatte die Munich Re schon Anfang Februar vorgelegt. Demnach verdiente der Rückversicherer 2016 zwar mit 2,6 Milliarden Euro mehr als die zuvor angepeilten 2,3 Milliarden Euro: Gegenüber 2015 bedeutet das aber einen Gewinnrückgang um 500 … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re klotzt bei Dividende

Die Munich Re hat im abgelaufenen Jahr mit 2,6 Milliarden Euro deutlich mehr verdient, als zuvor in Aussicht gestellt (2,3 Milliarden Euro). Im Gegensatz zum Vorjahr ging der Gewinn aber um 500 Millionen Euro zurück. Trotzdem hat der scheidende Vorstandsvorsitzende Nikolaus von Bomhard noch eine … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re auch auf der Suche?

Die Übernahmewelle in der Versicherungsbranche kommt 2017 ins Rollen. Neben der Allianz scheint auch die Munich Re auf der Suche nach einem Übernahmeziel zu sein. Laut Handelsblatt würde ein Zukauf aber nicht in der klassischen Rückversicherungssparte erfolgen. „Was wir dort zukaufen, könnten wir … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Das war nichts

Joachim Wenning wird zwar am 27. April Nikolaus von Bomhard an der Spitze der Munich Re ablösen. Doch Wenning räumt schon jetzt auf. Nach Unternehmensmeldungen wird die erst 2008 gegründete Gesundheitssparte, Munich Health, wieder aufgelöst. Ab 1. Februar wird das Segment im Bereich … mehr