Hannover Rück
- Fabian Strebin - Redakteur

Munich-Re: Rote Vorzeichen, aber…

Tiefrote Vorzeichen heute für die meisten DAX-Titel. Indes wird es charttechnisch für die Papiere des weltgrößten Rückversicherers spannend.

Rückenwind im schwachen Gesamtmarkt erhalten die Titel der Munich-Re von der Investmentbank Barclays. Analyst Ivan Bokhmat hat die Aktien von „Equalweight“ auf „Overweight“ hochgestuft. Das Kursziel hat er von 161 Euro auf 189 Euro hochgeschraubt. Erbetonte:„Trotz des Ergebnisdrucks erscheinen die Dividendenrenditen der europäischen Rückversicherer nachhaltig. Für Munich-Re-Aktionäre ist 2016 durch Gewinnausschüttungen und Aktienrückkäufe eine Rendite von neun Prozent drin“. Auch mittelfristig sieht Bokhmat durch den Konzernumbau bei der Tochter ERGO noch Aufholpotenzial für die Aktie.

Hält die 200-Tage-Linie?

Im heutigen Handel müssen auch die Papiere der Munich-RE Federn lassen. Aktuell notiert die Aktie knapp oberhalb der 200-Tage-Linie bei 163,39 Euro. Unterstützung findet der Kurs in diesem Bereich auch durch den Aufwärtstrend vom Juli. Fundamental ist die Aktie mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 0,8 günstig bewertet. Die Dividendenrendite von mehr als fünf Prozent tröstet über schlechte Tage hinweg. Das Kursziel des AKTIONÄR liegt bei 180 Euro mit Stopp bei 140 Euro. Schwache Tage sind Kauf-Tage!

(Mit Material von dpa-AFX)


 

Börsenerfolg mit der Keynes-Methode
 

Autor: John F. Wasik
ISBN: 9783864702471
Seiten: 232 Seiten
Erscheinungsdatum: 22. Januar 2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

John Maynard Keynes ist einer der einflussreichsten Volkswirte des 20. Jahrhunderts. Kaum bekannt ist hingegen, dass er auch einer der kompetentesten und innovativsten Investoren war.

John F. Wasik zeigt uns einen weitgehend unbekannten John Maynard Keynes. Wir erfahren, wie seine volkswirtschaftliche Ansichten sein Anlageverhalten beeinflusst haben und umgekehrt. So wandelte er sich vom Rohstoffspekulanten zum Value-Investor. Wasik arbeitet heraus: Keynes’ Einsichten zu Buy and Hold, Diversifikation oder den Vorzügen von Dividenden-Aktien sind zeitlos und sollten auch von Anlegern des 21. Jahrhunderts zur Kenntnis genommen werden. Nicht umsonst hat er großen Einfluss auf Star-Investoren wie Warren Buffett und George Soros ausgeübt. Zeit für einen Blick auf den Investor Keynes.

 

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Hannover Rück: Das war stark

Die Hannover Rück hat mit ihren Zahlen zum dritten Quartal die Erwartungen übertroffen. So konnte der Nettogewinn auf 304 Millionen Euro gegenüber 254 Millionen Euro im Vorjahresquartal gesteigert werden. Analysten hatten nur mit 247 Millionen Euro gerechnet. Auch beim EBIT konnte der Versicherer … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Darum hat die Hannover Rück Nachholpotenzial

Die Platow Börse schreibt, wenn die Risiken für die Versicherungs-Unternehmen steigen, brauchen sie stabile oder ebenfalls steigende Erträge. Derzeit steigen die Risiken, doch aufgrund der niedrigen Zinsen sinken die entsprechenden Zinseinnahmen. Seit der Einführung der Eigenkapitalregeln nach … mehr