MunichRe
- Thomas Bergmann - Redakteur

Munich Re: Robustes Ergebnis trotz Preiskampf

Munich Re, Münchner Rück, 20140318

Der Preiskampf im Rückversicherungsgeschäft hat den weltweiten Marktführer Munich Re zum Jahresstart wie erwartet etwas belastet. Ungeachtet dessen sieht sich der Vorstand auf Kurs, die Gewinnziele in diesem Jahr zu erreichen. Die Aktie bleibt auf der Empfehlungsliste des AKTIONÄR.

"Robuste Ertragskraft"

Trotz geringer Katastrophenschäden sank der Überschuss im ersten Quartal um knapp fünf Prozent auf 919 Millionen Euro, wie Munich Re am Donnerstag in München mitteilte. Damit schnitt das Unternehmen etwas besser ab, als Vorstandschef Nikolaus von Bomhard vor wenigen Tagen angedeutet hatte. Finanzvorstand Jörg Schneider kommentierte das 1. Quartal 2014: "Unsere operative Ertragskraft ist robust. Zudem blieben wir von Großschäden weitgehend verschont. Trotz negativer Währungseinflüsse erreichten wir sogar fast das herausragende Resultat des Vorjahresquartals."

Während von den Prämien in der Rückversicherungssparte weniger übrig blieb als ein Jahr zuvor - das Ergebnis sank von 828 auf 750 Millionen Euro -, lief es bei der Erstversicherungstochter Ergo besser. Dort stieg der Gewinn von 120 auf 138 Millionen Euro.

Für das laufende Jahr rechnet die Munich Re weiterhin mit einem Konzernüberschuss von drei Milliarden Euro, rund zehn Prozent weniger als 2013. "Mit dem guten Jahresauftakt haben wir einen sichtbaren Schritt zu unserem Ergebnisziel zurückgelegt", erklärte Finanzchef Schneider.

Basisinvestment für Langfristanleger

Die Zahlen von Munich Re sind jetzt nicht spektakulär, doch etwas anderes dürften die meisten Anleger auch nicht erwartet haben. Die konstante Gewinnentwicklung gepaart mit einer überdurchschnittlichen Dividendenrendite macht die Aktie zum Basisinvestment für Langfristanleger.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Tochter ERGO greift an

Während die US-Hurrikans im vergangenen September der Munich Re die Jahresbilanz verhagelten, werkelt man beim Tochterunternehmen ERGO am Turnaround. Der Erstversicherer hat zwar zuletzt bekannt gegeben, dass man sich von Altverträgen in der Lebensversicherung doch nicht trennen will. Dafür wurde … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Mehr Aktien = mehr Rendite

Die Munich Re blickt wieder nach vorne: Nachdem im laufenden Jahr nach den Hurrikans in Amerika nur noch mit einem kleinen dreistelligen Millionengewinn zu rechnen ist, richtet sich der Fokus auf 2018. Der Rückversicherer ist sehr gut kapitalisiert und will das nutzen, um mehr Rendite einzufahren. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Tochter ERGO macht Rückzieher

Die Munich-Re-Tochter ERGO ist im Gesamtkonzern für den Erstversicherungsmarkt verantwortlich. Vertrieben werden vor allem Lebensversicherungen. Niedrigzinsen und veränderte Anlagegewohnheiten lasteten zuletzt auf dem Geschäft, weshalb ERGO eine Restrukturierung durchläuft. Beim Thema Altverträge … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Was wird aus der Dividende?

Mehrere US-Hurrikans haben im Herbst die Bilanz der Munich Re verwüstet, im dritten Quartal fiel ein Verlust von 1,4 Milliarden Euro an. Bleiben die letzten Wochen des Jahres katastrophenfrei, plant der Vorstand zwar mit einem Gewinn für 2017. Dieser soll jedoch nur im niedrigen dreistelligen … mehr