MunichRe
- Thorsten Küfner - Redakteur

Munich Re: Merrill Lynch senkt den Daumen

Die Experten von Merrill Lynch haben die Aktie der Munich Re erneut näher unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Sie stufen die Anteile des Versicherungsriesen von „Neutral“ auf „Underperform“ ab. Was sind die Gründe hierfür?

Nachdem sich kürzlich Nomura bereits skeptisch für die Aktie der Munich Re gezeigt hatte, legt nun auch Merrill Lynch nach. Die Experten der US-Investmentbank und Bank-of-America-Tochter stufen die DAX-Titel von „Neutral" auf „Underperform" ab. Das Kursziel wurde bei 136,00 Euro belassen. Analyst Brian Shea erklärte, die Aktienkursentwicklung sei den eher verhaltenen Aussichten des weltgrößten Rückversicherers vorweggelaufen. Zwar sei die Bewertung noch nicht übertrieben und er bleibt im Hinblick auf die starken Fundamentaldaten weiterhin positiv gestimmt, für eine Kaufempfehlung reiche dies aber nicht aus.

Immer noch attraktiv

DER AKTIONÄR hält an seiner Einschätzung fest: Trotz der zuletzt starken Kursentwicklung ist die Aktie der Munich Re immer noch ein Schnäppchen: Das KGV für das laufende Jahr beträgt lediglich 9, das KBV 0,9 und die Dividendenrendite beläuft sich auf rund fünf Prozent. Anleger können daher weiterhin beim sehr solide geführten Versicherungsriesen einsteigen. Der Stopp sollte bei 106,00 Euro belassen werden, das Kursziel lautet 160,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jan Heusinger | 0 Kommentare

Munich Re: So geht es jetzt weiter

Anleger zeigen sich von den Quartalszahlen der Munich Re enttäuscht. Seit dem Hoch Ende April ging es um bis zu acht Prozent nach unten. Das Chartbild ist durch den Abverkauf angekratzt. Doch sowohl technisch als auch fundamental sind die Aussichten trotzdem rosig. Auch DER AKTIONÄR sieht weiteres … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Munich Re: Größerer Schaden?

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hat im ersten Quartal operativ weniger verdient als im Jahr zuvor. Die Belastungen durch Großschäden waren wesentlich höher als im Vergleichszeitraum. An der Gewinnprognose für 2019 hält der Vorstand allerdings fest. Mut macht die Preisentwicklung bei der … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Munich Re: In 2 Tagen fällt die Entscheidung

Die Munich Re veröffentlicht am Mittwoch die Ergebnisse für das erste Geschäftsquartal. Nicht nur die Anleger fiebern dem Zahlenwerk entgegen: DER AKTIONÄR setzt im Hebel-Depot mit einem Call-Optionsschein auf steigende Kurse. Nach dem jüngsten Rücksetzer - bedingt auch durch den Dividendenabschlag … mehr