MunichRe
- Thorsten Küfner - Redakteur

Munich Re: Hält die 100-Euro-Marke?

Die Aktie der Munich Re ist ähnlich wie viele andere Finanzwerte an den vergangenen Handelstagen unter Druck geraten. Nun dürfte es spannend werden, ob die wichtige Marke von 100 Euro weiterhin hält.

Die Korrektur an den Märkten ging an den Titeln der Munich Re nicht spurlos vorbei. Die Anteile des weltgrößten Rückversicherers sanken innerhalb eines Monats von 117 auf nur 101 Euro. Im Zuge des jüngsten Kursrutsches wurden einige wichtige charttechnische Unterstützungen gebrochen. Damit hat sich das Chartbild nun weiter eingetrübt. Wichtig wäre nun, dass nicht auch noch die Marke von 100 Euro unterschritten wird. Unterstützung erhält der DAX-Titel indes weiterhin von Seiten der Analysten, von denen die Mehrheit die Aktie für zu billig hält.

Kursziel 146 Euro

Die Experten von JPMorgan halten weiterhin an ihrer Kaufempfehlung für die Munich-Re-Aktie fest und belässt die Anteile auf der „Analyst Focus List". Das Kursziel lautet nach wie vor 146,00 Euro. Auch die Commerzbank rät immer noch zum Kauf, den fairen Wert sehen die Analysten bei 135,00 Euro. Kritisch ist hingegen die NordLB, die lediglich zum Halten rät und das Kursziel mit 100,00 Euro bestätigt.

Aktie bleibt attraktiv

Die Aktie der Munich Re ist mit einem KGV von 7 und einer Dividendenrendite von knapp sechs Prozent immer noch ein wahres Schnäppchen und daher für langfristig orientierte Anleger ein Kauf, wobei zunächst abgewartet werden sollte, ob die 100-Euro-Marke hält. Das Kursziel lautet weiterhin 140,00 Euro, der Stopp sollte bei 89,00 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Munich Re: Angst vor Hurrikan Florence

Der erste große Wirbelsturm des Jahres nähert sich der Ostküste der USA. Die Bevölkerung wurde vor massiven Überschwemmungen gewarnt und zum Verlassen der gefährdeten Region aufgefordert. Doch mittlerweile hat sich der Hurrikan abgeschwächt, die Behörden stufen 'Florence' nur noch in Kategorie 2 … mehr