Munich Re
- Thorsten Küfner - Redakteur

Munich Re: Gewinn sinkt, Dividende steigt

Die Munich Re hat im vierten Quartal einen Gewinnrückgang von 1,2 auf 0,7 Milliarden Euro ausgewiesen. Für das Gesamtjahr lag der Überschuss mit 3,2 Milliarden Euro nahezu auf dem Vorjahresniveau. Während der weltgrößte Rückversicherer mit seinem Ausblick eher enttäuschte, überraschten die Münchner mit der deutlichen Dividendenanhebung.

Mit ihren Zahlen für das vierte Quartal verfehlte die Munich Re die Erwartungen der Analysten. Sie hatten im Vorfeld mit einem Überschuss von 0,8 Milliarden Euro gerechnet. Die Bruttoprämien lagen mit 48,8 Milliarden Euro ebenfalls unter den Prognosen er Experten (49,8 Milliarden Euro). Der Weltmarktführer leidet weiterhin unter dem harten Preiskampf in der Rückversicherungsbranche. Angesichts der niedrigen Zinsen haben mittlerweile auch zahlreiche Hedgefonds diesen Markt als relativ rentable Ertragsquelle entdeckt, zudem drückt das Ausbleiben von Großschäden ebenfalls das Preisniveau. Der Munich-Re-Vorstand geht daher davon aus, dass sich diese schwierige Situation 2015 „nicht wesentlich verändert“. Zur kompletten Unternehmensmeldung.

Dividende steigt stärker als erwartet
Denn die Anteilseigner des DAX-Konzerns können sich für 2014 über eine Ausschüttung von 7,75 Euro pro Aktie freuen. Im vergangenen Jahr erhielten sie noch 7,25 Euro, erwartet wurde am Markt lediglich eine Erhöhung um 0,25 Euro. Da die Munich Re seit 1969 nicht mehr die Dividende gesenkt hat, dürfen sich die Aktionäre also wohl auch in den kommenden Jahren auf eine satte Dividende von mindestens 7,75 Euro freuen, was aktuell einer Rendite von stattlichen 4,3 Prozent entspricht.

 

Aktie bleibt attraktiv
Phasen mit Preisdruck sind für die Munich Re nichts Außergewöhnliches. Zwar waren die Zahlen schwächer als erwartet, die mittel- bis langfristigen Perspektiven bleiben für das hervorragend geführte Unternehmen aber weiterhin gut. Mit einem KGV von 11, einem KBV von 1,2 und einer Dividendenrendite von 4,3 Prozent zählen die Papiere zu den günstigsten DAX-Titeln. Der Musterdepotwert bleibt daher ein Kauf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Munich Re: Aufwärtspotenzial vorhanden

Durch den Sieg von Donald Trump bei den US-Wahlen haben auch die Aktien der Munich Re einen ordentlichen Schub bekommen. Anleger spekulieren, dass Trump schneller höhere Zinsen anstrebt, als es unter Hillary Clinton der Fall gewesen wäre. Den Versicherern würde das vor allem beim Anlageergebnis … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Darum bei der Münchener Rück noch abwarten

Die Platow Börse schreibt, wenn die Risiken für die Versicherungs-Unternehmen steigen, brauchen sie stabile oder ebenfalls steigende Erträge. Derzeit steigen die Risiken, doch aufgrund der niedrigen Zinsen sinken die entsprechenden Zinseinnahmen. Seit der Einführung der Eigenkapitalregeln nach … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Kursziel 200 Euro

Die Munich Re stößt in den Markt für Datenanalyse vor. Der Rückversicherer will so bisher unkalkulierbare Risiken besser einschätzen lernen. Charttechnisch stehen bei den Aktien der Munich Re alle Zeichen auf grün. Das Kursziel des AKTIONÄR ist in Reichweite. mehr