MunichRe
- Thorsten Küfner - Redakteur

Munich Re: Erwartungen verfehlt, Prognose angehoben

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re wird nach der eher glimpflich verlaufenen Hurrikan-Saison optimistischer für das laufende Jahr. Der Überschuss werde die bisherige Zielmarke von drei Milliarden Euro voraussichtlich leicht übertreffen, kündigte Finanzvorstand Jörg Schneider am Donnerstag in München an. Im dritten Quartal verdiente der DAX-Konzern unter dem Strich mit 735 Millionen Euro rund 17 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, als mehrere Hagelgewitter in Deutschland für hohe Schäden gesorgt hatten. Diesmal warfen die Kapitalanlagen allerdings deutlich weniger ab.
Während die Erstversicherungstochter Ergo nun kräftig zulegte, verfehlte die Munich Re insgesamt die Erwartungen der Analysten. Für das Gesamtjahr gingen die Experten schon länger im Schnitt von einem Überschuss in Höhe von 3,1 Milliarden Euro aus.

Ein absolutes Schnäppchen

Die Munich Re verfügt über ein starkes Management und eine solide Bilanz. Die Aktie ist mit einem KGV von 9 und einer Dividendenrendite von knapp fünf Prozent sehr attraktiv bewertet. Der DAX-Titel bleibt daher weiterhin ein Kauf. Der Stoppkurs sollte bei 135 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Das wäre jetzt wichtig

Während die Allianz-Aktie zuletzt einen Lauf hatte, ist es um die Munich Re still geworden. Die Notierung riss bei der letzten Dividendenausschüttung Ende April eine Kurslücke und erholte sich seitdem nicht mehr davon. Das könnte sich jetzt ändern. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Verborgene Schätze

Auf Joachim Wenning wartet bei der Munich Re keine leichte Aufgabe. Der Nachfolger von Nikolaus von Bomhard wird den vierten Gewinn- einbruch in Folge auch nicht mehr aufhalten können. Doch damit könnte dann 2017 der Tiefpunkt endlich erreicht sein. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Höherer Gewinn, aber…

Munich Re konnte den Nettogewinn im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Drittel auf 554 Millionen Euro hochschrauben. Und das trotz mehrerer Großschäden wie dem Tropensturm „Debbie“, der Ende März über Australien und Neuseeland wütete. Grund ist ein höheres Ergebnis bei den … mehr