MunichRe
- Fabian Strebin - Redakteur

Munich Re: Dunkle Wolken ziehen auf, aber…

Die Stimmung beim jährlichen Treffen der Rückversicherungs-Branche am Wochenende war gedrückt. Neue Konkurrenten wildern im Revier der Rückversicherer und Niedrigzinsen belasten. Was heißt das für die Papiere der Munich Re?

Der Wettbewerb im Rückversicherungs-Sektor wird härter. Mittlerweile drängen nach Recherchen der Ratingagentur A. M. Best immer mehr Pensions-und Hedgefonds in das Geschäft von Munich Re und Co. Der Preiskampf wird dadurch noch stärker. Zwanzig Prozent der globalen Rückversicherungskapazität, oder umgerechnet 71 Milliarden Dollar, liegen bereits bei branchenfremden Playern. Munich Re-Vorstand Thorsten Jeworrek zeigt sich indes kämpferisch: „Unser Geschäftsmodell muss sich ändern und wird sich ändern.“

Bankhaus Lampe verhalten optimistisch

Weniger dramatisch sieht das Bankhaus Lampe die Lage in der Rückversicherungsbranche. „Munich Re geht bei den neuen Verhandlungsrunden mit den Erstversicherern 2017 von einem etwas geringeren Preisdruck aus“, so Analyst Andreas Schäfer. Der Experte belässt seine Empfehlung für die Aktien daher auf „Halten“. Sein Kursziel beträgt unverändert 175 Euro.

Top-Pick des Sektors

Der AKTIONÄR ist für die Titel der Munich Re positiv gestimmt. Zwar stellen Niedrigzinsen und zunehmender Wettbewerb große Herausforderungen für den Sektor dar. Aber die Munich Re ist im Branchenvergleich mit einer Eigenkapitalrendite von 11,4 Prozent mit am profitabelsten. Ein KGV von 10 und eine satte Dividendenrendite von fünf Prozent unterstreichen die Attraktivität der Aktie. Auch hier liegt die Munich Re im Peer-Group-Vergleich vorne. Charttechnisch notiert der Kurs knapp unter der 200-Tage-Linie bei 163,31 Euro. Der kurzfristige Aufwärtstrend ist aber voll intakt. Der Titel ist immer noch ein Kauf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re klotzt bei Dividende

Die Munich Re hat im abgelaufenen Jahr mit 2,6 Milliarden Euro deutlich mehr verdient, als zuvor in Aussicht gestellt (2,3 Milliarden Euro). Im Gegensatz zum Vorjahr ging der Gewinn aber um 500 Millionen Euro zurück. Trotzdem hat der scheidende Vorstandsvorsitzende Nikolaus von Bomhard noch eine … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re auch auf der Suche?

Die Übernahmewelle in der Versicherungsbranche kommt 2017 ins Rollen. Neben der Allianz scheint auch die Munich Re auf der Suche nach einem Übernahmeziel zu sein. Laut Handelsblatt würde ein Zukauf aber nicht in der klassischen Rückversicherungssparte erfolgen. „Was wir dort zukaufen, könnten wir … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Das war nichts

Joachim Wenning wird zwar am 27. April Nikolaus von Bomhard an der Spitze der Munich Re ablösen. Doch Wenning räumt schon jetzt auf. Nach Unternehmensmeldungen wird die erst 2008 gegründete Gesundheitssparte, Munich Health, wieder aufgelöst. Ab 1. Februar wird das Segment im Bereich … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Munich Re: Aufwärtspotenzial vorhanden

Durch den Sieg von Donald Trump bei den US-Wahlen haben auch die Aktien der Munich Re einen ordentlichen Schub bekommen. Anleger spekulieren, dass Trump schneller höhere Zinsen anstrebt, als es unter Hillary Clinton der Fall gewesen wäre. Den Versicherern würde das vor allem beim Anlageergebnis … mehr