MunichRe
- Stefan Limmer - Redakteur

Munich Re: Das sagen die Analysten zu den Zahlen

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hat kürzlich die Zahlen zum zweiten Quartal veröffentlicht. Der DAX-Konzern legte einen Gewinnsprung hin. Die Prognosen der Analysten wurden jedoch verfehlt. Mittlerweile haben zahlreiche Experten ihre Prognosen überarbeitet.

Unter dem Strich kletterte der Überschuss um 45 Prozent auf 765 Millionen Euro, wie der DAX-Konzern am Donnerstag in München mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte die Flutkatastrophe in Deutschland das Ergebnis belastet. Diesmal schlugen von Menschen verursachte Schäden und ein Schneesturm in Japan vom Februar teuer zu Buche. Experten haben im Vorfeld mit einem Überschuss von rund 800 Millionen Euro erwartet.

Analysten uneins

Die DZ Bank hat den fairen Wert für Munich Re nach Zahlen von 172 auf 160 Euro gesenkt und die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Analyst Thorsten Wenzel bemängelte in einer Studie vom Freitag die überraschend hohe Schaden-/Kostenquote  des Rückversicherers im zweiten Quartal. Er rechnet damit, dass die Preisentwicklung in der Schaden/Unfall-Rückversicherung negativ bleiben wird. Die Kapitalausstattung sei allerdings exzellent. Ebenfalls positiv sei die "attraktive und stabile Dividende" sowie das laufende Aktienrückkaufprogramm. Zudem sei die Aktie eines der defensivsten Investments im Versicherungssektor.

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Munich Re nach Zahlen von 153 auf 150 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Genauso wie die DZ Bank bemängeln die Franzosen die hohe Schaden/Kosten-Quote des Rückversicherers. Analyst Thomas Jacquet hat daher seine Gewinnerwartungen gesenkt.

Dabeibleiben

Von den Kursverlusten kurz nach Veröffentlichung der Zahlen hat sich die Munich-Re-Aktie mittlerweile wieder erholt.  Für langfristig orientierte Anleger ist der Titel weiterhin ein klarer Kauf. Das starke Management, die sehr gute Marktstellung und die hohe Dividendenrendite überzeugen. Der Stoppkurs sollte bei 135 Euro gesetzt werden. 

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Wie geht es jetzt weiter?

Die Munich Re hat mit den Zahlen zum Geschäftsjahr 2017 gestern den vierten Gewinnrückgang in Folge hinnehmen müssen. Anleger fragen sich zurecht, wie es jetzt weitergeht. Tatsächlich ist das Umfeld für die Branche alles andere als einfach: Anhaltende Niedrigzinsen in Europa und Herausforderungen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Milliardenregen für die Aktionäre

Die vorläufigen Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr hatte die Munich Re schon Anfang Februar vorgelegt. Demnach verdiente der Rückversicherer 2016 zwar mit 2,6 Milliarden Euro mehr als die zuvor angepeilten 2,3 Milliarden Euro: Gegenüber 2015 bedeutet das aber einen Gewinnrückgang um 500 … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re klotzt bei Dividende

Die Munich Re hat im abgelaufenen Jahr mit 2,6 Milliarden Euro deutlich mehr verdient, als zuvor in Aussicht gestellt (2,3 Milliarden Euro). Im Gegensatz zum Vorjahr ging der Gewinn aber um 500 Millionen Euro zurück. Trotzdem hat der scheidende Vorstandsvorsitzende Nikolaus von Bomhard noch eine … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re auch auf der Suche?

Die Übernahmewelle in der Versicherungsbranche kommt 2017 ins Rollen. Neben der Allianz scheint auch die Munich Re auf der Suche nach einem Übernahmeziel zu sein. Laut Handelsblatt würde ein Zukauf aber nicht in der klassischen Rückversicherungssparte erfolgen. „Was wir dort zukaufen, könnten wir … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Das war nichts

Joachim Wenning wird zwar am 27. April Nikolaus von Bomhard an der Spitze der Munich Re ablösen. Doch Wenning räumt schon jetzt auf. Nach Unternehmensmeldungen wird die erst 2008 gegründete Gesundheitssparte, Munich Health, wieder aufgelöst. Ab 1. Februar wird das Segment im Bereich … mehr