MunichRe
- Thomas Bergmann - Redakteur

Munich Re - Commerzbank hebt Votum und Kursziel

Die Commerzbank hat Munich Re vor der Bekanntgabe der Quartalszahlen hochgestuft und das Kursziel angehoben. Der weltgrößte Rückversicherer wird am 6. August seine Ergebnisse für das zum 30. Juni abgelaufene Geschäftsquartal präsentieren. Angesichts des starken Preiswettbewerbs in der Branche erwarten die Analysten ein Rückgang beim Gewinn.

Laut Nachrichtenagentur Bloomberg wird Munich Re einen bereinigten Gewinn von 4,17 Euro pro Aktie ausweisen, der Umsatz dürfte bei etwa 13,7 Milliarden Euro liegen. Im zweiten Quartal des Vorjahres hatte der Rückversicherer noch 4,42 Euro pro Anteil verdient.

Höheres Kursziel

Analyst Frank Kopfinger hat das Kursziel für die Aktie im Hinblick auf die Quartalszahlen von 171 auf 181 Euro erhöht und sein Rating entsprechend von "Reduce" auf "Buy" angepasst. Er rechne mit starken Resultaten des Rückversicherers für das zweite Quartal und hebe deshalb seine Ergebnis- und Dividendenschätzungen an, schrieb er.

Kopfinger rechnet mit einem Nettogewinn von 917 Millionen Euro für das zweite Quartal, wobei Munich Re vor allem von weniger Großschäden infolge von Naturkatastrophen profitieren sollte. Die Dividendenschätzung für das Jahr 2015 hob er von 8,00 auf 8,25 Euro an, was einer Rendite von 5,1 Prozent entspricht. Vom derzeitigen Kursniveau aus erschienen die Risiken für die Aktie recht begrenzt, so Kopfinger.

Kaufenswert

Zwar steht die Munich Re weiterhin vor großen Herausforderungen, doch sollte vieles im aktuellen Kurs eingepreist sein. Langfristig orientierte Anleger sollten daher Kopfingers Empfehlung folgen und das Papier an schwachen Tagen kaufen. Auf Sicht von einem Jahr sind zehn bis 15 Prozent Rendite möglich - zuzüglich Dividende.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Tochter Ergo soll wieder strahlen

Die Munich Re hat für das laufende Jahr nur einen Jahresgewinn im niedrigen dreistelligen Millionenbereich in Aussicht gestellt. Schuld sind die US-Hurrikans, die ein tiefes Loch in der Bilanz hinterlassen. Derweil läuft die Sanierung bei der Erstversicherungstochter Ergo weiter mit Volldampf. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: CEO Wenning gibt ordentlich Gas

Joachim Wenning hat zwar erst seit April das Amt des Vorstandsvorsitzenden bei der Munich Re inne. Aber er setzt schon jetzt deutliche Akzente. Das zeigt sich nicht zuletzt am Aktienkurs, der sich seit Frühjahr auf dem Weg nach oben befindet. Für die Zukunft will sich der Rückversicherer neu … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re erwartet Horrorquartal - was tun?

Die US-Wirbelstürme Harvey, Irma und Maria haben im dritten Quartal nicht nur beträchtlichen Schaden an der amerikanischen Ostküste angerichtet. Die Naturkatastrophen haben auch erhebliche Löcher in die Bilanzen der Rückversicherungsfirmen gerissen. Nach Branchenschätzungen kommen Kosten von mehr … mehr