MunichRe
- Werner Sperber - Redakteur

Münchener Rück: Jetzt ist der Musterdepotwert in Gefahr

Die Fachleute des Austria Börsenbrief verweisen auf den Gewinn von 430 Millionen Euro, welchen die Münchener Rückversicherungsgesellschaft im ersten Quartal des laufenden Jahres erwirtschaftet hat. Das sind 46 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Die Gründe für diesen Gewinneinbruch sind die niedrigen Zinsen und die Kosten für den Konzernumbau der Erstversicherungs-Tochterfirma Ergo. Vor diesem Hintergrund senkte der Vorstand die Ziele für das Gesamtjahr: Das Nettoergebnis soll nun nur noch 2,3 Milliarden Euro beziehungsweise 14,30 Euro je Aktie erreichen. Die Dividende soll dagegen stabil 8,25 Euro pro Anteil betragen. Charttechnisch droht der Aktienkurs die langfristige Aufwärtstrendlinie zu unterschreiten. Deshalb sollten investierte Anleger den Stoppkurs bei 158 Euro beachten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Munich Re: Vom Winde verweht

Die Hurrikans „Irma“ und „Harvey“, die in den vergangenen Wochen über Teilen der Karibik und der USA gewütet haben, hinterlassen auch Spuren in den Bilanzen der Versicherer. Wegen der erheblichen Schäden sieht die Munich Re nun das Gewinnziel für das Gesamtjahr in Gefahr. mehr