Morphosys
- Marion Schlegel - Redakteurin

Morphosys-Aktie nur knapp hinter Drillisch: Positive Kommentare beflügeln

Die Aktie von Morphosys ist am Dienstagvormittag der zweitgrößte Gewinner im TecDAX hinter Drillisch. Das Papier gewinnt am Morgen 1,6 Prozent auf 57,37 Euro. Ein Händler begründete dies mit einem Interview mit Unternehmenschef Simon Moroney in der "Börsen-Zeitung", das die Stimmung gegenüber den Papieren des Biotechnologie-Unternehmen aufgehellt habe. Nach dem Ausstieg des US-Pharmakonzerns Celgene bei der Entwicklung des Krebsmedikaments MOR202 schaut sich Morphosys nach einem neuen Partner um. "Beim Programm MOR202 haben wir vielversprechende Daten aus den jüngsten klinischen Studien vorliegen", sagte Moroney. Positiv ist auch, dass das Medikament Bimagrumab gegen chronischen Muskelschwund bei erfolgreichem Testverlauf bereits 2016 von der US-Zulassungsbehörde FDA in einem Schnellverfahren freigegeben werden könnte.

Aussicht auf neuen Partner

Das Biotech-Unternehmen Morphosys sucht trotz der Zulassung eines Konkurrenzmittels weiter nach einem Partner für die Entwicklung eines Medikaments gegen Knochenmarkkrebs. "Wir führen Gespräche mit Pharma- und Biotechunternehmen", sagte Morphosys-Chef Simon Moroney der "Börsen-Zeitung" (Dienstag). "Zunächst aber müssen wir 2016 weitere Tests auswerten, bevor über eine Kooperation entschieden wird", ergänzte er. Ende März war der bisherige Entwicklungspartner für den Produktkandidaten MOR202, der US-Pharmakonzern Celgene, ohne Angabe von Gründen aus der Zusammenarbeit ausgestiegen. Mitte November war ein Konkurrenzmittel des US-Herstellers Johnson & Johnson gegen die Knochenmarkkrebsart Multiples Myelom in den USA zugelassen worden. Morphosys ist mit seinem Mittel erst in der zweiten von in der Regel drei Forschungsphasen, bevor ein Zulassungsantrag eingereicht werden kann. Auch der französische Pharmakonzern Sanofi arbeitet mit einem Partner an einem ähnlichen Mittel. Wie Moroney im Gespräch mit dem AKTIONÄR erklärte, ist der angestrebte Anteil am Weltmarkt für das Multiple Myelom für Morphosys, ein im weltweiten Vergleich noch relativ kleines Biotech-Unternehmen, kommerziell sehr attraktiv.

Kaufniveau

Bei Morphosys wird es in den kommenden Monaten enorm spannend. Zahlreiche neue Studien sind geplant, einige wichtige Studienresultate stehen bevor und es könnte sogar die erste Zulassung erfolgen. Anleger nutzen das derzeit günstige Niveau zum Kauf.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Morphosys: Das kommt noch 2017

Morphosys kann bislang auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken. Mit Guselkumab gelang in den USA die erste Zulassung in der Firmengeschichte. Zudem konnten einige Erfolge in der Produktpipeline erzielt werden. Im laufenden Jahr stehen aber durchaus noch einige weitere interessante … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Morphosys mit deutlich höherem Verlust, aber …

Das im TecDAX notierte Biotech-Unternehmen Morphosys hat am Dienstag seine Zahlen für das dritte Quartal präsentiert. Der Umsatz kletterte im Berichtszeitraum um 20 Prozent auf 15 Millionen Euro. Der Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) betrug 23,5 Millionen Euro nach 13,1 Millionen Euro im … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Morphosys: Wichtiger Termin im Dezember

Erst in der vergangenen Woche hat Morphosys einen Erfolg für das firmeneigene Projekt MOR208 melden können: Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat dem Antikörper in Kombinationsbehandlung mit dem Krebsmedikament Lenalidomid den Status Therapiedurchbruch (Breakthrough Therapy Designation) in der … mehr