- Thomas Bergmann - Redakteur

Monster-Trades - die Abrechnung

Die zweite Staffel der Monster-Trades ist vorbei – am 13. November wurden die verbliebenen Positionen geschlossen. Monster-Trade Nummer 10 hatte noch einmal eingeschlagen wie eine Bombe und damit für einen positiven Abschluss der Serie gesorgt. Schon heute laufen die Vorbereitungen für die nächsten Monster-Trades. Interessenten können sich vorab registrieren.

8,4 Prozent in vier Wochen

Im Laufe der jüngsten Berichtssaison gingen von den insgesamt zehn Monster-Trades vier auf, fünf waren ein Flop (siehe Tabelle). Der Put auf First Solar geht mit null für null in die Schlussbilanz. Im Schnitt haben die zehn Trades eine Performance von 8,4 Prozent erzielt – akzeptabel für den kurzen Zeitraum von nur vier Wochen. Wer also 10.000 Euro auf die zehn Trades verteilt hätte, hätte heute 10.838 Euro auf dem Konto. Es war aber wichtig, den E-Mail-Updates zu folgen, da es oft sehr schnell gehen musste.

Monster

Wiederholung folgt

Die zweite Staffel war zwar nicht so erfolgreich wie die erste, doch insgesamt ist das Ergebnis für die schwierige Börsenphase akzeptabel. DER AKTIONÄR wird deshalb auch in der kommenden Berichtssaison Monster-Trades auspacken. Wer keinen verpassen will, sollte sich bei www.monstertrades.de registrieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV