Monster Beverage
- Andreas Deutsch - Redakteur

Monster: 168.000 Prozent - und es geht weiter aufwärts

Monster-Drinks machen wach, bauen Muskeln auf und schmecken echt lecker. Deswegen sind nicht nur immer mehr Kunden heiß auf Monster, sondern auch Coca-Cola. Kommt die Komplettübernahme?

Es gibt Aktien, die entwickeln sich so stark, dass man es fast nicht glauben kann. Monster Beverage ist so ein Fall. In den vergangenen 20 Jahren hat sich der Aktienkurs um 168.000 Prozent verbessert. Es gab in dieser Zeit etliche Schwächephasen – doch die nutzten visionäre Anleger stets zum Einstieg.

Das steckt hinter der Monster-Story: Während der Absatz anderer zuckerhaltiger Getränke wie Cola und Limo seit einigen Jahren zurückgeht, wächst die Energydrink-Branche stetig. Die Marktforscher von Grand View Research erwarten, dass die Nachfrage nach den aufputschenden Getränken bis zum Jahr 2025 im Durchschnitt um sieben Prozent jährlich steigen wird. In acht Jahren wird das Marktvolumen dann weltweit bei knapp 81 Milliarden Dollar liegen. Kaum eine Lebensmittelbranche wächst derart rasant.

Besonders stark wächst der Durst auf Energydrinks in China. Laut der Fachzeitschrift Beverage Daily wird der chinesische Anteil am Weltmarkt 2021 auf 47,2 Prozent steigen. Nordamerika und Westeuropa kommen zusammen gerade einmal auf einen Anteil von 17,4 Prozent. Kein Wunder, dass Monster-Beverage-CEO Rodney Sacks künftig ordentlich Gas geben will im Reich der Mitte. Mithilfe seines mächtigen Partners und Großaktionärs Coca-Cola (Anteil an Monster: 18 Prozent) hat Monster das Vertriebsnetz deutlich ausgebaut: Die Dosen mit dem markanten Klauen-Logo gibt es jetzt fast überall in China zu kaufen. Ende 2016 belief sich die Abdeckung auf lediglich 35 Prozent.

Wie groß das Potenzial für Monster ist, zeigt diese Rechnung: Angenommen, jeder zehnte Chinese trinkt nur eine Dose Monster (kostet dort aktuell 0,80 Dollar) im Monat, dann käme der Konzern auf einen China-Umsatz von 1,3 Milliarden Dollar. 2017 wird das Unternehmen voraussichtlich 3,4 Milliarden Dollar erlösen – weltweit!

Da geht noch mehr

Nicht nur in China, auch in vielen anderen Teilen der Welt sind Enegry Drinks auf dem aufsteigenden Ast. Monster Beverage überzeugt mit einer starken, originellen Marke und regelmäßigen Produktinnovationen. Die Übernahmefantasie verleiht der Aktie zusätzliche Kursfantasie. Fazit: Die 168.000 Prozent sollten nicht das Ende der Fahnenstange sein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Volle Energie mit Monster Energy

Die Getränkebranche hat ein neuer Trend erfasst. Er handelt von steigenden Marketingausgaben, von wiedererstarkendem Wachstum in den Schwellenländern und positiven Währungseffekten. Die Branche hat nicht Hunger – sondern wieder Durst. Ein US-Konzern, der umfassend von diesem Trend profitiert, ist … mehr
| Tamara Bauer | 0 Kommentare

Coca-Cola: Das wäre ein Monster-Deal!

Um Coca-Cola ist es ruhig geworden. Die für ihre Softdrinks bekannte Marke unternimmt zwar alles, um auf den Gesundheitstrend aufzuspringen und von sich Reden zu machen - Coke light, Coke Zero, Coke mit Stevia - doch der große Coup ist lange her. Ändert sich das vielleicht bald? mehr
| Jochen Kauper | 1 Kommentar

Monster Beverage: Monster-Deal,Traum-Aktie

Eigentlich hatten die beiden ja ganz andere Ziele. Anfang der 90er-Jahre wollten Rodney Sacks und sein Freund Hilton Schlosberg ins Verpackungsgeschäft einsteigen. Die Pläne scheiterten. Die beiden fanden keine geeignete Firma, die in ihr „Beuteschema“ passte. Ein guter Bekannter aus der … mehr