Mologen
- Marion Schlegel - Redakteurin

Mologen: Aktie legt rasant zu

Die Aktie des Biotech-Konzerns Mologen startet mit einem deutlichen Kurssprung in die neue Woche. Gegen Mittag notiert das Papier mehr als vier Prozent im Plus bei 12,31 Euro. Was sind die Gründe für diese starke Entwicklung? Mologen legte im Rahmen der 9-Monats-Zahlen endgültige Ergebnisse für die Hauptproduktkandidaten MGN1703 und MGN1601 aus den jüngsten klinischen Studien vor.

Starke Ergebnisse

Diese bestätigten die bereits berichteten vorläufigen Ergebnisse der Untersuchungen. So wurde das Wirkprofil des Präparats MGN1703 in der Indikation Darmkrebs auf dem europäischen Krebskongress ¿ESMO World Congress on Gastroinstestinal Cancer¿ als sehr beachtenswert eingestuft. Zudem zeigte die Endauswertung der Phase-I/II-Studie mit dem Nierenkrebs-Impfstoff MGN1601 neben einer sehr guten Verträglichkeit nach Aussage des Unternehmens auch ein ¿vielversprechendes Gesamtüberleben bei einigen der Patienten¿. Ebenfalls hocherfreulich: Neben dem Abschluss dieser jüngsten Studien beantragte Mologen parallel die Genehmigung für die klinische Erprobung von MGN1703 in den USA, die kurz darauf erteilt wurde. Darüber hinaus schloss Mologen die Planungen zu einer klinischen Studie mit MGN1703 in der Indikation kleinzelliger Lungenkrebs ab.

Mologen

Drei Wirkstoffe in der klinischen Entwicklung

Damit aber nicht genug: Man startete die klinische Phase-I-Studie zur Erprobung des thera-peutischen Impfstoffs MGN1404 gegen schwarzen Hautkrebs unter Leitung der renommierten Charité-Universitätsmedizin Berlin. Damit stieg die Zahl der Wirkstoffe in der klinischen Entwicklungsphase erstmals auf drei. Nach dem Abschluss der Datenauswertungen konzen-triert sich Mologen auf die Planung der klinischen Zulassungsstudie zum Darmkrebspräparat MGN1703. Gleichzeitig werden die Aktivitäten zur Auslizenzierung dieses Wirkstoffs fortgesetzt. Hier ist man auf der Suche nach einem Pharmapartner. Gelingt dieses Vorhaben, winken Mologen zusätzliche Einnahmen und lukrative Umsatzbeteiligungen. In den ersten neun Monaten 2013 betrugen die Umsatzerlöse 0,2 Millionen Euro bei einem Verlust in Höhe von 6,6 Millionen Euro. Damit lagen die Zahlen im Rahmen der Erwartungen.

An mehreren Fronten vor dem Durchbruch

Mologen scheint an mehreren Fronten kurz vor dem Durchbruch zu stehen. Die Krebsprä-parate überzeugen durch ihr Wirkprofil und die gute Verträglichkeit. Besondere Kursfantasie sollte jetzt aber vor allem die Vorbereitung der Zulassungsstudie des Darmkrebspräparates MGN1703 nach sich ziehen. Kann in Kürze ein Pharmakonzern für die Auslizenzierung gewonnen werden, könnte der Titel mit weiteren Kursaufschlägen aufwarten. Das scheinen auch die Anleger so zu sehen, da die Biotech-Aktie heute zu den stärksten Tagesgewinnern gehört.

Mit Material von dpa-AFX.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Mologen-Aktie: Auf der Zielgeraden

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014 hat Mologen die Weiterentwicklung ihrer Produktpipeline zügig vorangetrieben. Mit dem Hauptproduktkandidaten, der Krebs-Immuntherapie MGN1703, wurden sowohl eine randomisierte Studie in der Indikation Lungenkrebs gestartet als auch die Vorbereitungen für … mehr