- DER AKTIONÄR

Mobilcom - Heim zu Mutti!

Der Mobilfunk-Service-Provider Mobilcom holt sich seine Internettochter Freenet zurück. Die Fusion eröffnet hohes Ertragspotenzial. Dies dürfte sich auch entsprechend positiv auf die Mobilcom-Aktie auswirken.

Der Mobilfunk-Service-Provider Mobilcom holt sich seine Internettochter Freenet zurück. Die Fusion eröffnet hohes Ertragspotenzial. Dies dürfte sich auch entsprechend positiv auf die Mobilcom-Aktie auswirken.

Von Thomas Bergmann

Die Kursentwicklung bei Mobilcom wird derzeit von einem Thema bestimmt: die Fusion mit der Internettochter Freenet. Dass der Zusammenschluss kommen wird, daran besteht kein Zweifel. Nachdem die Vorstände beider Gesellschaften sich geeinigt haben, ist auch mit der Zustimmung der Aktionäre auf den außerordentlichen Hauptversammlungen Ende dieses Monats zu rechnen.

Hohes Synergiepotenzial

Für Mobilcom hat die Fusion handfeste Gründe. Seit dem Erwerb einer deutschen UMTS-Lizenz, die nie genutzt wurde, schleppt das Unternehmen steuerliche Verlustvorträge von 3,2 Milliarden Euro mit sich in der Bilanz. Diese ließen sich in der "neuen" Gesellschaft mit den Gewinnen von Freenet verrechnen. Analyst Per-Ola Hellgren von der Landesbank Rheinland-Pfalz beziffert den aus der Fusion resultierenden Steuervorteil auf rund 200 Millionen Euro.

Weitere Synergien ergeben sich aus dem gemeinsamen Einkauf und Vertrieb sowie durch die Zusammenlegung der bislang unterschiedlichen Netzwerke und der Gebührenerfassung. Eckhard Spoerr, der designierte Vorstandschef des neuen Unternehmens, betont den strategischen Aspekt. Mobilcom-Freenet soll mit über 400 Millionen Euro im Geldbeutel aktiv an einer möglichen Konsolidierung auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt teilnehmen. Spoerr ließ bereits durchblicken, dass Arcor, die deutsche Festnetztochter von Vodafone, ein potenzielles Übernahmeziel sein könnte.

Die Unbekannte

Unklar ist bislang, welche Ziele der US-Finanzinvestor Texas Capital Group, mit 27,3 Prozent an Mobilcom beteiligt, verfolgt. Langfristige strategische Beteiligungen seien nicht das typische Geschäftsmodell von Finanzinvestoren, so Hellgren. Es darf also spekuliert werden: Möglicherweise drängen die Amerikaner auf eine hohe Sonderausschüttung. Andererseits ist auch eine Übernahme durch TPG nicht auszuschließen.

Hohes Potenzial

Die bevorstehende Fusion ist aus Sicht des aktionärs bislang noch nicht ausreichend gewürdigt. Zusätzliche Kursfantasie eröffnet die Aussicht auf eine beträchtliche Sonderausschüttung. Kaufen!

 

Mobilcom

 

ISIN DE0006622400
Kurs am 04.08.2005 20,24€
Empfehlungskurs 20,56€
Ziel 28,00€
Stopp 17,00€
KGV 06e 16
Chance/Risiko 4/3

Artikel aus DER AKTIONÄR (32/05).

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV