- DER AKTIONÄR

Mobil am Nil

Was T-Mobile und Vodafone für Europa sind, das ist Orascom Telecom für viele Emerging Markets. Das 1998 gegründete Unternehmen aus Kairo ist der größte Betreiber von GSM-Netzen in Afrika und dem Nahen Osten. Die Fokussierung auf Emerging Markets führt zu rasanten Wachstumsraten. Im dritten Quartal 2004 steigerte das Unternehmen die Nutzerzahl gegenüber dem Vorjahreszeitraum um mehr als 90 Prozent auf 11,3 Millionen Kunden.

Rasantes Wachstum, niedrige Bewertung

Von 2004 auf 2005 rechnen die Analysten mit einem Gewinn- und Umsatzplus von 50 respektive 40 Prozent. Das entspricht einem 2005er-KGV von lediglich 12. Zusätzlich bemerkenswert: Auch der verstorbene Palästinenserführer Yassir Arafat hatte über eine Holding 285 Millionen US-Dollar in den ägyptischen Mobilfunkanbieter investiert.

Fazit: Ausgebrochen. An der ägyptischen Heimatbörse ist die Aktie vor wenigen Tagen auf ein neues Allzeithoch gestiegen. Die Wachstumsfantasie der Gesellschaft ist ungebrochen, zudem ist das Papier eindeutig unterbewertet. Die Märkte, in denen Orascom agiert, bergen zwar einige Unsicherheiten, dennoch sollten sich spekulative Anleger ein paar Aktien ins Depot legen.

ORASCOM TELECOM

 

ISIN US68554W2052
Kurs am 07.01.2005 17,45 €
Empfehlungskurs 15,00 €
Ziel 25,00 €
Stopp 12,60 €
KGV 2005e 12
Chance/Risiko 5/4

 

Hinweis: Der Artikel ist in Ausgabe #02/05 von DER AKTIONÄR erschienen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV